Schnell mal ins Wasser springen

Schnell mal ins Wasser springenGörlitz, 11. April 2022. Auch wenn der April in der vergangenen Woche seinem Namen alle Ehre gemacht hat und den Görlitzern gestern einen Sonntag mit Sonnenschein, Graupel und ein paar Schneeflocken beschert hat: Der Sommer kommt bestimmt und mit ihm die heißen Tage, die nur mit einem Sprung ins kühle Nass zu ertragen sind.

Abb.: Das Plus zu Hause – hier ist Entspannung in aller Ruhe möglich

Foto: RitaE, Pixabay License

Anzeige

Kurze Abkühlung oder Entspannung pur im eigenen Whirlpool im Freien

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Freilich kann man dazu an den Berzdorfer See oder in eines der umliegenden Freibäder wie etwa in Reichenbach/O.L. fahren, doch ist der Aufwand dafür recht hoch, wenn man nicht für ein paar Stunden verweilen möchte. Sich zu Hause – auf dem Grundstück, direkt im Haus oder im Garten – eine Badegelegenheit zu schaffen, macht das Leben einfacher und erlaubt den Badespaß ganz spontan. Wer hier investiert, liegt voll im Cocooning-Trend, der in der Pandemiezeit nochmals an Fahrt aufgenommen hat.

Einen Pool auswählen

Allerdings gibt es die unterschiedlichsten Arten von Pools, von Kinderplanschbecken bis hin zu großen festen Schwimmbecken. Ein guter Kompromiss für viele ist ein aufblasbarer Pool, der im Winter verstaut werden kann und vom Pflegeaufwand her überschaubar bleibt. Die Erfahrung zeigt: Kompromisse beim Pool zahlen sich nicht aus. Entweder man bleibt bei der alten verzinkten Blechwanne, der einst sogenannten Volksbadewanne aus den Schwarzenberger Kraußwerken, oder man schafft sich ein aufblasbares Exemplar mit einigen Annehmlichkeiten wie etwa einer Whirlpool-Ausstattung mit Luft- und Wasserdüsen an.

So ein Whirlpool lädt nicht nur zur kurzen Erfrischung, sondern auch zu längerem Entspannen ein, ohne dem bei schönem Wetter üblichen Gedränge am Badestrand ausgesetzt zu sein. Der Pool sollte nicht zu klein gewählt werden, Ausführungen für bis zu sechs Personen bieten zwei große Vorteile: Man hat viel Platz, wenn man allein oder zu zweit ist, andererseits ist genügend Platz für eine Pool-Party mit Karibik-Feeling.

Zusatzausstattung für den Pool

Das ist ungefähr so wie mit der Zusatzausstattung beim Auto: Hat man sie erst einmal, möchte man sie nie wieder missen. Was damit gemeint ist? Na, beispielsweise der Regensensor für die Scheibenwischer oder das Klappverdeck, eine Klimaautomatik oder eine programmierbare Standheizung. Und was ist die Zusatzausstattung bei einem Pool? Hier finden sich etwa eine Aufblasautomatik oder eine sensorgesteuerte Wasserheizung mit eingebautem Frostschutz – alles gesteuert über eine Fernbedienung. Und was beim Auto das Klappverdeck, das ist beim Pool im Freien der Sonnenschutz, der zugleich vor allzu neugierigen Blicken schützt.

Manches ist für Poolbesitzer unverzichtbar, eine haltbare Abdeckung etwa, anderes wie Filterkartuschen für den Betrieb notwendig und weiteres wie eine Poolumrandung einfach nur praktisch, ebenso ein in der Form angepasster Schrank oder Kopfstützen. Wer eine Auswahl an Whirpool Zubehör finden möchte, kann sich in Märkten oder im Web umsehen.

Der richtige Standort für den Pool

Ganz wichtig ist ein ebener und möglichst neigungsfreier Untergrund, ideal sind etwa geflieste Terrassen. Wer seinen Pool in einer Wiese aufstellen möchte, kann unter Umständen mit Sand einen geeigneten Untergrund schaffen; auf jeden Fall müssen die Hersteller-Hinweise zu Aufstellung beachtet werden. Zu beachten ist wegen des enormen Gewichts des gefüllten Pools außerdem die Tragfähigkeit des Untergrundes.

Wer einen schattenfreien Ort bevorzugt, kann die Sonnenwärme gut nutzen, benötigt aber vielleicht aus dem Zubehörsortiment den erwähnten Sonnenschutz. Ein Pool unter Bäumen ist zwar romantisch, kann aber wegen des Laubs höheren Pflegeaufwand verursachen. Außerdem droht Gefahr von oben, wenn Vögel im Baum sitzen… Mancher bevorzugt außerdem einen blickgeschützten Aufstellungsort, schließlich will man seinen Pool völlig ungezwungen genießen können.

Winterbetrieb

Üblicherweise werden transportable Pools im Winter abgebaut und verstaut. Moderne Ausführungen aufblasbarer Pools können jedoch auch im Winter betrieben werden. Nun mag es ja mancher im Umweltsinne dekadent finden, im Winter im Freien in einem beheizten Pool zu baden. Wer allerdings in Physik aufgepasst hat, der weiß, dass Wasser die Wärme nur schlecht abgibt und außerdem die Luft in einem ausgeblasenen Pool ein guter Wärmeisolator ist. Kühle Winterluft und winterliche Umgebung im warmen und sprudelnden Wasser genießen, das muss man erlebt haben.

Kulturzuschlag:
Das Bad auf der Tenne

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: TEB | Foto: RitaE, Pixabay License
  • Erstellt am 11.04.2022 - 13:22Uhr | Zuletzt geändert am 11.04.2022 - 13:52Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige