Turisede hilft allen, die nichts zu verschenken haben

Turisede hilft allen, die nichts zu verschenken habenGörlitz, 5. Dezember 2021. Von Thomas Beier. Eines der meistgebrochenen Versprechen ist wohl: "Aber dieses Jahr schenken wir uns zu Weihnachten wirklich nichts!" Wie kann man nur auf solch eine abartige Idee kommen, die zudem nur Peinlichkeiten auslöst, wenn sich jemand daran hält und andere nicht? Was hinter dem "nichts schenken" steckt und ein Verbesserungsvorschlag bzw. eine Idee zur Lösung der schwierigen Situation.

Abb. oben: Ist das Geschenkpapier erst weggefetzt, enthüllt das KALENDARIOSUM aus der Geheimen Welt von Turisede vielversprechende Hinweise auf seinen Inhalt. Hinweis für Misstrauische: Der Luftinhalt im beeindruckend großen Karton ist vergleichweise gering.

KALENDARIOSUM: © Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH; Foto: © BeierMedia.de

Anzeige

Geheime Welt von Turisede verschenkt eine Schenkidee – außerem: ab heute FOLKLORUM-Weihnachtsbonus

Geheime Welt von Turisede verschenkt eine Schenkidee – außerem: ab heute FOLKLORUM-Weihnachtsbonus

So könnte es auf dem Gabentisch nach dem Auspacken aussehen: Zum KALENDARIOSUM gehören der vorgedruckte Kalender, der für jeden Monat ein eigens gestaltetes Blatt enthält, die Puzzleteile (im Bild eine Teilansicht der Menge) und, was sehr praktisch ist, ein Klebestift – alles andere auf dem Bild ist Weihnachtsdeko, insbesondere wird für Anzündfaule keine brennende Kerze mitgeliefert!

KALENDARIOSUM: © Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH; Foto; © BeierMedia.de

Thema: Turisede

Turisede

Die frühere Kulturinsel Einsiedel ist inzwischen aufgegangen in der Geheimen Welt von Turisede, dem wenige Kilometer nördlich von Görlitz gelegenen Ferienresort für Abenteuer und Kultur für Kinder und Erwachsene. Hier gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten, vom 1. Deutschen Baumhaus-Hotel bis zum Vögelbaumbett und zum Campingplatz. Einige der Angebote: Das KRÖNUM ("Theater zum Essen"), Spiellandschaften, Turisede-Museum, Zauberschloss, Geheimgänge, Schatzsucherspiel, Piratenschiff, Feuerschenke, Galeriecafé, Erlebnisdorf Bielawa Dolna mit Seh-Café und geheimem VERSTECKUM, Baumhausgalerie u.v.a.m. Thematische Höhepunkte sind das Auenlandorakel und die Feuerlohen der Wünsche zur Sommensonnenwende, das FUNKELORUM zur Walpurgisnacht, das FOLKLORUM – Festival der Turisedischen Festspiele, das HÖLLOWUM und das SPIELUM.

Ältere Beiträge:

Die Vereinbarung unlauteren Charakters, sich zu Weihnachten gegenseitig nichts zu schenken, hat mehrere Wurzeln. Die müssen ans Licht, um eine praktikable Lösung für den Erhalt der Tradition des sich gegenseitig Beschenkens zur Weihnachtszeit zu präsentieren – übrigens ganz ohne Fördermittel aus dem von irgendeinem Land- oder gar Bundestag beschlossenen Haushalt oder, als weitere für viele ersprießliche Quelle, der Europäischen Union.

Nun denn: Warum also wollen sich ansonsten ganz nette Mitmenschen der Tradition des Schenkens entziehen, was sind die Wurzeln dafür? Der Think Tank des Görlitzer Anzeigers hat sieben Punkte gefunden, die gegen das weihnachtliche Schenken sprechen.

Sieben Punkte dagegen

  1. Man möchte sichergehen, dass das Geschenk dem Beschenkten gefällt. Das führt schnell zu Kopfschmerzen, wenn nicht sogar zum Zerbrechen des Kopfes – und das soll vermieden werden.
  2. Ist die passende jedoch Geschenkidee gefunden, dann wird es ernst: Das Objekt der Beschenkung muss beschafft werden! Folge sind Laufereien, Recherchen, das Risiko, bei einem unseriösen Online Shop zu landen: Geld weg, trotzdem kein Geschenk.
  3. Die Ausweichvariante, einen Gutschein zu verschenken, kann die Not des Schenkenden lindern, passt aber nicht immer: Der 20-Euro-Gutschein fürs Nobelrestaurant, dem man unter 150 Euro Zeche nicht wieder entfleuchen kann, ist rausgeschmissenes Geld.
  4. Geld zu verschenken mit den gütigen Worten: "Kaufst dir selber was, du weißt doch am besten, was du brauchst!" – das ist Ausdruck von Hilflosigkeit und bleibt Ausnahmefällen vorbehalten.
  5. Das Geschenk geht kaputt und der Beschenkte will die Gewährleistung geltend machen. Jetzt muss der Kaufbeleg herausgerückt werden und der Beschenkte sieht: Das sauteuer anmutende Geschenk war als Sonderangebot verramscht worden. Wie peinlich.
  6. Stets bleibt das Restrisiko, mit seinem Geschenk nicht so gut anzukommen. Der Beschenkte dankt zwar artig – und denkt zugleich an eine nachhaltige Entsorgungsmöglichkeit, sprich: Wem man das Geschenk denn weiterreichen könnte. Vielleicht an den Schwiemut?
  7. Und auch die unschöne Situation, dass ein Geschenk brüsk abgewiesen wird, soll schon vorgekommen sein: "Nein, so etwas möchte ich unter keinen Umständen besitzen!" Das Geschenk im nächsten Jahr ist dann ein Bild von einem begossenen Pudel.

Eine Idee dafür

Die für ihre Freizeit-, Spiel-, Abenteuer- und Urlaubsideen berühmte Geheime Welt von Turisede, in der Oberlausitz auch als Kulturnisel Einsiedel bekannt, hat das Weihnachtsgeschenkproblem ein für allemal gelöst. Aber wie?

Jeder kennt aus dem Einzelhandel Weihnachtkalender perverser Art: Oft hässlich und nur Werbeträger für eine Süßwarenmarke und, als ob das nicht schlimm genug wäre, auch noch hinter jedem Türchen – daher der Fachbegriff Hintertür, der eng verbunden ist mit Hinterlist, bei der wiederum Heimtücke naheliegt – Süßkram lauert, der für die Gesundheit weder von Kindern noch von Erwachsenen förderlich ist. Welch glückliche Zeiten, als sich Kinder noch über ein buntes Bildchen freuten, das nach dem Öffnen des Türchen erschien! Nein, nein, der Weihnachtskalenderspaß soll nicht verdorben werden und darum geht es ja auch überhaupt nicht. Was also haben sich die für ihre verrückten Ideen berühmten Turiseder ausgedacht?

Während manche meinen, es könnte das ganze Jahr lang Weihnachten sein und dabei gutes Essen, Trinken, Müßiggang und den Austausch von Nettigkeiten aller Art im Sinn haben, ist es den turisedischen Spieleentwicklern unter der Führung von Jürgen "Jurusch" Bergmann gelungen, den Weihnachtskalenderspaß auf das ganze Jahr 2022 auszudehnen – und das auch noch garantiert ohne Gesundheitsrisiken! Ergebnis der Materialisierung von Liebe und Grips ist der KALENDARIOSUM genannte turisedische Ganzjahreskalender, der Monat für Monat mit einem anderen Motiv motiviert.

Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, müssen die monatlichen Motive als Puzzle zusammengesetzt und in den vorgefertigten Wandkalender eingeklebt werden. Das Ergebnis ist praktisch, sieht gut aus, macht was her und gehört an jeden Nagel, der sich irgendwo auf der Welt in eine Wand verirrt hat.

Das ist Werbung: Kauftipps!

Die Idee, den erwachsenen- wie auch kindgerechten turisedischen Ganzjahres-Puzzlekalender zu verschenken, wird kostenlos angegeben, den verrückten KALENDARIOSUM Kalender selbst kann man hier kaufen.

Direkt buchen kann man übrigens jederzeit Übernachtungen im neben allem Luxus auch beheizten 1. Deutschen Baumhaus-Hotel und anderen ebenfalls durchgewärmten und luxuriösen Abenteuerunterkünften wie etwa Dragomirs Erdversteck. Rekordhalter im "Unterm-Weihnachtsbaum-wenig Platz-wegnehmen zu großer Riesenfreude auslösen"-Verhältnis sind die turisedischen Geschenkgutscheine, die auf Wunsch auf dem zweckmäßigen und rustikal-eleganten Schenkbrett daherkommen.

Das ist Werbung: Spartipp!

Tickets für das FOLKORUM – Festival der turisedischen Festspiele, das vom 1. bis zum 4. September 2022 stattfindet, gibt es seit heute mit 25 Prozent Weihnachtsbonus! Bestellungen können gern per Telefon 035891 - 4 91 13 oder per iMehl – siehe unten – aufgegeben werden, um anschließend vorzüglichst und mit großer Aufmerksamkeit bearbeitet zu werden.

Erreichbarkeit:

Bis zum 12. Dezember 2021 bleibt die Geheime Welt von Turisede geschlossen, weil Carola Corona unterwegs ist – und dennoch: Tagein tagaus von 10 bis 18 Uhr sitzt eine kommunikationsstarke, aussagefähige, Informationen gebende sowie Buchungen und Bestellungen entgegennehmende Turisederin vor dem unter der Nummer 035891 - 4 91 13 erreichbaren Telefon, um behende zum Hörer zu greifen, sobald die Klingel erschallt.

Naturlich ist auch in Turisede der Fortschritt eingezogen, wenn er nicht gar von dort aus in die weite Welt hinausgezogen ist: Wer mit Handy oder Computer on the line walkt und kommuniziert, kann sich wegen Auskünften, Buchungen und Bestellungen über das turisedische Webium per iMehl an buchungx@xturisede.de (Spamschutz: alle beide "x" bitte löschen, die sind nur zum Veralbern unguter Software da) vertrauensvoll an das turisedische Fachpersonal wenden.

Mehr:
Neues aus Turisede, Jürgen Bergmann im MDR-Interview etc. pp.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Thomas Beier | Fotos: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 05.12.2021 - 11:34Uhr | Zuletzt geändert am 05.12.2021 - 14:50Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige