Mit der richtigen Daytrading Software effizient handeln

Mit der richtigen Daytrading Software effizient handelnGörlitz, 27. November 2020. Das Daytrading ist für versierte Anleger eine attraktive Möglichkeit, in kurzen Zeiträumen hohe Rendite zu erzielen. Differenzkontrakte (CFD) auf unterschiedliche Basiswerte wie Indizes und Währungen sowie der Kauf und Verkauf von Aktien innerhalb kurzer Zeitspannen setzen aber eine leistungsstarke Daytrading Software voraus. Beim Handel mit Differenzkontrakten, die allerdings auch hohe Risiken beinhalten, und beim Daytrading mit Aktien, Optionsscheinen und Co. kommt es auf jede Minute und jede Sekunde an. Klassisches Onlinebroking über die Börse eignet sich dafür nicht, im Daytrading kaufen Investoren die Papiere direkt bei ihrem jeweiligen Broker. Dafür brauchen sie eine Handelssoftware des entsprechenden Onlinebrokers. Bei der Suche nach einem passenden Anbieter spielt dieser Aspekt eine große Rolle.

Abb.: Wer etwa auf steigende oder fallende Kaffeepreise spekulieren möchte, sollte sich nicht nur im Kaffeemarkt auskennen, sondern auch mit den entsprechenden Finanzderivaten

Foto: Susanne Jutzeler, suju-foto, Pixabay License

Anzeige

Daytrading Software als wichtiges Kriterium bei der Brokerwahl

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Die Onlinebroker unterscheiden sich bei der Daytrading Software in mehreren Dimensionen. Erstens fragt sich, ob die Dienstleister ausschließlich die eigene Software akzeptieren oder ob sie Schnittstellen zu unabhängigen Programmen zur Verfügung stellen. Im zweiten Fall können Anleger eine eigene Daytrading Software wie MetaTrader und Multicharts mieten oder kaufen. Zweitens interessiert bei den Plattformen der Anbieter, wie Investoren diese einsetzen können. Die besten Broker ermöglichen webbasiertes Daytrading, die lokale Installation der Software auf einem Rechner und das mobile Handeln mit Apps für Android und für iPhones. Drittens differieren die Tradingprogramme der Onlinebroker bei der Funktionalität und der Benutzerfreundlichkeit.

Wer die Daytrading Software eines Brokers nutzen will, sollte sich also zuvor umfassend über deren Stärken und mögliche Schwächen informieren. Eine gute Möglichkeit dazu bieten Vergleichsseiten wie daytrading-software.net, die sich auf die Bewertung von Daytrading Software spezialisiert haben.

Das zeichnet eine hochwertige Daytrading Software aus

Die entscheidenden Voraussetzungen für das Daytrading sind Kursinformationen und der Handel in Echtzeit. Es darf sowohl bei der Kursanzeige als auch bei Transaktionen möglichst zu keinen Verzögerungen kommen. Daytrader nutzen kurzfristige Kursschwankungen aus, teilweise kaufen und verkaufen sie innerhalb weniger Minuten. Es liegt auf der Hand, dass nur eine leistungsstarke Daytrading Software einen optimalen Handel garantiert.

Darüber hinaus sollten Interessierte weitere Kriterien in einen ausführlichen Vergleich der Angebote einbeziehen. Bedeutung kommt den Charts und den Optionen zur technischen Analyse zu. Zudem zeigen gute Handelsprogramme eine Vielzahl an zuvor individuell festgelegten Indikatoren an. Auch das automatische Kaufen und Verkaufen bei Über- oder Unterschreiten bestimmter Grenzwerte muss eine Daytrading Software zuverlässig leisten. Schnelligkeit gewährleisten die besten Handelsplattformen durch One-Click-Transaktionen, die den Aufwand und Zeitverlust auf ein Minimum reduzieren. Auch zeigen sie den aktuellen Bestand an CFDs und Wertpapieren sowie die Historie an Transaktionen übersichtlich an. Anleger sollten bei der Wahl des idealen Anbieters eines bedenken: Die Software ist ein relevanter Aspekt, weitere Kriterien wie die Kosten und die Auswahl an Handelsoptionen verdienen aber ebenfalls Beachtung.

Daytrading Software mit einem Demokonto ausgiebig testen

Auf ihren Homepages beschreiben die Onlinebroker die Funktionen ihrer eigenen Daytrading Software. Aus nachvollziehbaren Gründen preisen sie die Vorteile an, Anleger sollten sich deshalb nicht darauf verlassen, vollständig informiert zu werden. Die Qualität einer Software können sie ausschließlich nach einem mehrtägigen und intensiven Test fundiert einschätzen. Viele Broker werben mit einem kostenlosen und unverbindlichen Demo Tradingkonto, davon sollten Einsteiger Gebrauch machen! In der Regel reicht es, wenn sie sich mit einem Benutzernamen und ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Eine reguläre Kontoeröffnung ist nicht erforderlich. Anschließend können sie in Ruhe sämtliche Funktionen ausprobieren.

Demokonten basieren auf Spielgeld, es bestehen keine finanziellen Risiken. Nutzer können ein Demokonto deshalb auch einsetzen, um ein Gespür für das Daytrading zu erhalten und verschiedene Investmentstrategien zu prüfen. Für Anfänger empfiehlt sich eine umfangreiche Testphase mit einer gratis sowie risikolosen Daytrading Software, so vermeiden sie Verluste aufgrund fehlender Erfahrung.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: siju / Susanne Jutzeler, suju-foto, Pixabay License
  • Erstellt am 27.11.2020 - 11:46Uhr | Zuletzt geändert am 27.11.2020 - 12:31Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige