5G-Smartphones: Das mobile Internet bekommt einen Turbo

5G-Smartphones: Das mobile Internet bekommt einen TurboGörlitz, 24. September 2019. Bereits seit Juli 2019 können Kunden in Deutschland die ersten Smartphones mit 5G sowie die zugehörigen Tarife erwerben. Die gesamte Technik und ihre Verbreitung stecken zwar noch in den Kinderschuhen, was technikaffine Nutzer jedoch nicht davon abhält, sich bereits jetzt auf die Zukunft vorzubereiten. Natürlich schlafen auch die Hersteller von Mobilgeräten nicht und stellen pünktlich zur Einführung von 5G die ersten Modelle mit 5G-Modem vor. Der Görlitzer Anzeiger gibt einen ersten Einblick.
Abbildung: Auch wenn dieses Smartphone selbst noch nicht auf dem 5G-Trip ist, schaut es sich doch schon einmal um

Anzeige

5G in Deutschland bereits an den Start gegangen

Die ersten 5G-Masten funken in Deutschland bereits seit Mitte Juli. So ist es nicht verwunderlich, dass Vodafone und die Telekom mit den entsprechenden Tarifen locken. Verlangte Vodafone zunächst fünf Euro Aufpreis für die Nutzung von 5G, ist das schnelle mobile Netz nun in allen RED-Tarifen enthalten. Auch bei der Telekom ist 5G in allen MagentaMobil-Tarifen verfügbar und dies ohne Mehrkosten. Für die Nutzung ist jedoch ein 5G-fähiges Smartphone zwingend erforderlich.

Für die Lausitz ist diese Entwicklung spannend, ist sie doch seit dem Bundestagsbeschluss vom 26. Juni 2019 eine der bundesweit sechs 5G-Testregionen. Entstehen soll demnach 5G-Testfelder für die Forschung in Hoyerswerda / Wojerecy (Sachsen) sowie in Welzow / Wjelcej (Brandenburg).

Diese 5G Smartphones sind unter anderem verfügbar

Um einen Überblick zu den aktuellen 5G Smartphones zu haben, hier einige Modelle:
    • Huawei bietet mit dem Mate 20X 5G sein erstes 5G-Smartphone an. Dieses ist mit dem Kirin-SoC Chip ausgestattet, der über ein 5G Modem verfügt. Eventuell wird man das P30 und das P30 Pro noch einmal neu in einer 5G-fähigen Variante auflegen.

    • LG hatte bereits auf der CES 2019 angekündigt, dass man zu den ersten Anbietern gehören wolle, die ein 5G-fähiges Smartphone auf den Markt bringen. Mit dem V50 ThinQ 5G konnte man diese Ankündigung auch in die Tat umsetzen. Im Smartphone arbeitet ein Snapdragon 855 Chip, der Downloadraten von 5 Gbit/s ermöglicht. Auch der Akku kann überzeugen. Mit 4000 mAh sollte das Smartphone für den erhöhten Stromverbrauch durch das schnelle Downloaden gerüstet sein.

    • Samsung ist natürlich ebenfalls ganz vorne mit dabei, wenn es um die Nutzung des 5G-Netzes geht. Mit dem Samsung S10 5G können Nutzer seit Juni 2019 auf ein schnelles 5G-Netz zugreifen. Auch hier kommt der Qualcomm Snapdragon 855 Chip zum Einsatz, der über ein X50-Modem auf das neue Mobilfunknetz zugreift.

    • Apple hat bisher noch kein Smartphone auf den Markt gebracht, welches über eine Anbindung an das 5G Netz verfügt. Auch die neuen iPhone 11 Modelle haben kein 5G-Modem. Der weltbekannte Hersteller argumentiert, dass selbst das 4G-Netz noch nicht flächendeckend verfügbar ist und daher eine 5G-Funktion in iPhone Modellen noch keinen Sinn ergibt.

Der 5G Ausbau in Deutschland

Wie schnell der 5G-Ausbau in Deutschland vorangetrieben wird, steht derzeit noch in den Sternen. Trotzdem sollte man sich jetzt schon auf die neue Technologie vorbereiten, denn je mehr Nutzer einen schnellen Ausbau fordern, desto schneller könnte es tatsächlich auch zu einem Ausbau der Netzstruktur kommen. Neben der privaten Internetnutzung wird 5G auch zu einem Großteil seitens der Industrie gefordert. Die schnelle Übertragung großer Datenmengen, beispielsweise für autonomes Fahren, bietet komplett neue Möglichkeiten der Kommunikation.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | ashirova0 / Elmira Ashirova, Pixabay License
  • Erstellt am 24.09.2019 - 16:45Uhr | Zuletzt geändert am 24.09.2019 - 17:19Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige