Mit wenig Stress ins neue Heim

Mit wenig Stress ins neue HeimGörlitz, 21. April 2018. Rund viermal im Leben zieht der Durchschnittsdeutsche im Osten der Republik um. Die Gründe für einen Umzug können vielfältig sein. Häufig ist es eine berufliche Veränderung, die auch einen Ortswechsel erforderlich macht. Eine weitere Möglichkeit ist der Wunsch nach einem Eigenheim. Gerade in Görlitz sind Baugrundstücke bei jungen Familien in den letzten Jahren sehr gefragt. Doch ganz gleich ob Haus oder Wohnung: Grundsätzlich bedeutet jeder Umzug Stress. Mit der richtigen Planung lässt sich dieser jedoch deutlich reduzieren.
Abbildung oben: © Flickr "All our worldly possessions", Foto: Ruth Hartnup, Lizenz: CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Die Gretchenfrage: Packen oder packen lassen

Die Gretchenfrage: Packen oder packen lassen

Gut vorbereitet und organisiert lässt sich ein Umzug besser meistern. Je weiter der neue Wohnort entfernt ist und je mehr zu transportieren ist, um so eher müssen Profis ran

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Empfehlungen aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Vor einem Umzug muss als erstes geklärt werden, ob der Wohnortswechsel privat organisiert oder von einem professionellen Umzugsunternehmen durchgeführt werden soll. Die Entscheidung ist von mehreren Faktoren abhängig, wie etwa vom Umfang des Transportguts oder der persönlichen finanziellen Situation. Ohne Frage ist ein Umzug mit einem Unternehmen auf der einen Seite immer teurer als mit Freunden und Bekannten. Auf der anderen Seite spart man mit einem Umzugsunternehmen meist sehr viel Zeit und Nerven, was gerade bei großen Umzügen nicht unterschätzt werden sollte.

Während Privatpersonen in der Regel nicht das nötige Fahrzeug mit ausreichend Transportfläche und Sicherungsmöglichkeiten haben, lohnt sich für Möbel- und Umzugsunternehmen die Anschaffung von professionellen Aufbaulösungen für Nutzfahrzeuge. Durch sie lässt sich der Fahrzeugaufbau flexibel an die Bedürfnisse der Firma anpassen, das Ladevolumen bestmöglich ausnutzen und auch der sichere Transport von sperrigen oder wertvollen Möbelstücken gewährleisten. Kommt dennoch etwas zu Schaden, so ist ein Umzugsunternehmen stets versichert. Gehen Möbel hingegen beim Eigentransport mit einem Mietfahrzeug zu Bruch, bleibt man auf den Kosten sitzen.

Vorbereitung ist das A und O

Gründlich geplant ist schon halb umgezogen. Jeder, der schon einmal im Umzugschaos versunken ist, weiß, dass diese Aussage nicht übertrieben ist - schließlich müssen bereits im Vorfeld etliche Vorkehrungen getroffen werden. Wer den Umzug in Eigenregie durchführt und sein Hab und Gut selbst verpackt, sollte stets gutes Verpackungsmaterial wie Luftpolsterfolie bereithalten und sich ausreichend mit Umzugskartons eindecken. Als Faustregel gilt, dass pro Quadratmeter Wohnfläche eine Kiste benötigt wird und meist doppelt so viele Kartons gebraucht werden wie vorher angenommen.

Absolut empfehlenswert ist es, den Wohnortswechsel zum Anlass zu nehmen, um einmal gründlich auszumisten. Dabei gilt: Was man mindestens ein Jahr nicht mehr in der Hand hatte, braucht man auch nicht, und je weniger Ballast mit umziehen muss, desto besser. Geht man das Aussortieren früh genug an, hat man außerdem noch die Gelegenheit, Sperrmüll anzumelden oder die verbleibenden Sachen zu Geld zu machen, indem man sie beispielsweise auf dem Flohmarkt verkauft oder im Internet versteigert.

Selbst, wenn man nach dem Einpacken der Meinung ist, nicht allzu viel zu besitzen, sollten ausreichend Helfer für das Ein- und Ausladen miteingeplant werden. Dadurch geht der Umzug nicht nur schneller und angenehmer vonstatten, sondern man verhindert, am Tag des Umzugs mit zu wenigen Helfern dazustehen.

Wer diese Dinge befolgt, kann dem nächsten Umzug entspannt entgegensehen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Ladefläche: © Flickr "All our worldly possessions", Foto: Ruth Hartnup, Lizenz: CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten; Foto mit Schlüssel: congerdesign, Pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 20.04.2018 - 19:13 Uhr
  • drucken Seite drucken