Ehrenämter: Bitte mehr Öffentlichkeit

Ehrenämter: Bitte mehr ÖffentlichkeitGörlitz, 3. Mai 2021. Von Mike Altmann. Die Görlitzer Stadtratsfraktion Motor Görlitz/Bündnisgrüne bedankt sich beim bisherigen Beauftragten für Kinder, Jugend und Familie, Eugen Böhler, für sein Engagement in diesem Ehrenamt. Seit 2012 kennen wir ihn als streitbaren Kämpfer, den wir schätzen, auch wenn wir nicht in allen inhaltlichen Punkten und Lebensansichten übereinstimmen.

Abb.: Bei so vielen Fenstern sollte im Görlitzer Rathaus mehr Transparenz möglich sein, wenn es um die Besetzung von Ehrenamtsposten geht

Archivbild: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Öffentliche Auschreibung ehrenamtlicher Positionen vorgeschlagen

Thema: Parteien, politische Akteure und Wähler

Parteien, politische Akteure und Wähler

Demokratie lebt von Akteuren, die substantiell zu Meinungsvielfalt beitragen, konsensfähig sind und so handeln, dass möglichst viele einbezogen werden und ein allgemein anerkannter Nutzen für die Gesellschaft entsteht, der über das oft genannte "Zeichen setzen" hinausgeht.

Der am Donnerstag im Stadtrat mit 19:16 Stimmen gewählten Nachfolgerin Dr. Ines Mory wünschen wir viel Erfolg. Möge sie eine starke Stimme sein für Kinder, Jugendliche und Familie – egal in welcher Konstellation diese zusammenleben möchte. Frau Mory stammt aus Pasewalk und wohnt seit einigen Jahren in Görlitz. Die promovierte Theologin arbeitet als Lehrerin in Herrnhut.

Kristina Seifert (Bündnis90/Die Grünen) regte in der Sitzung des Stadtrates eine Änderung des Verfahrens an: "Eine solch wichtige ehrenamtliche Position sollte demnächst öffentlich ausgeschrieben werden, damit auch alle Interessierten davon Kenntnis bekommen und sich bewerben können. Bei der nun abgeschlossenen Berufung von Frau Mory gab es ein internes Verfahren, bei dem lediglich die Fraktionen Vorschläge unterbreiten konnten. Leider war selbst das Lokale Bündnis für Familie nicht eingebunden. Das können wir transparenter gestalten."

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Mike Altmann | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 03.05.2021 - 06:12Uhr | Zuletzt geändert am 03.05.2021 - 06:31Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige