Fördermittel der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Görlitz beantragen

Fördermittel der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Görlitz beantragenLandkreis Görlitz, 11. Februar 2020. Die Demokratie will entwickelt und gestaltet werden, sonst verkümmert sie schnell. Da ist es doch schön, dass die Kassen gefüllt sind und die "Partnerschaft für Demokratie" im Landkreis Görlitz Kleinprojekten finanziell unter die Arme greifen kann.

Hängt das Licht der Demokratie am seidenen Faden?

Foto: © Zittauer Anzeiger

Anzeige

Fördern und ermutigen

Ab sofort können Vereine, Einrichtungen und Initiativen im Landkreis Görlitz – ausgenommen die Städte Görlitz und Zittau, für die es jeweils eigene lokale Partnerschaften für Demokratie gibt – für Mikroprojekte erneut eine Förderung in Höhe von bis zu 2.000 Euro beantragen. Das geld kommt aus dem "Initiativ- und Aktionsfond der Partnerschaft für Deutschland" (PfD).

Förderfähig sind Vorhaben, die sich mit Diskriminierung und Extremismus auseinandersetzen und solche, die interkulturelle Begegnungen fördern und Menschen zu demokratischer Mitgestaltung ermutigen. Grundlagen dafür sind die Zielpyramide des Landkreises Görlitz (kann auf dieser Website heruntergeladen werden), die Erfahrungen und Beobachtungen aus den bisherigen Projekten sowie die Fördergrundsätze aus der Leitlinie des Bundesprogramms "Demokratie leben!".

Außerdem stehen noch insgesamt 600 Euro an Fördermitteln aus dem Jugendfonds für Projekte in der Jugendbeteiligung zur Verfügung.

Die "Partnerschaft für Demokratie" des Landkreises Görlitz unterstützt seit 2015 mit finanzieller Hilfe des Bundesprogramms "Demokratie leben!" des Bundesfamilienministeriums, des Landespräventionsrates im Freistaat Sachsen und des Landkreises Görlitz Projekte, die zur Förderung von Demokratie und Vielfalt beitragen und sich dabei gegen Gewalt und Extremismus richten sollen.


Kommentar:

Der Erfolg wird messbar auf Fußballplätzen, in den Hinterzimmern der Vereine, auf Schulhöfen und in den Diskussionen in den sozialen Netzwerken. "Demokratie leben!" muss aufpassen, nicht zum Hochglanzprojekt jener, die sich immer wieder in ihren Vielfalt- und Toleranzvorstellungen gegenseitig schulterklopfend bestätigen, zu werden. Es kommt vielmehr darauf an, die Widersprüche unserer Zeit offenzulegen und damit dümmlich-simpler Argumentation den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Dabei leisten einzelne Akteure sicherlich Großartiges. Ob sie aber die, deren Weltbild ein anderes als das aus dem humanischen und demokratischen Selbstverständnis resultierende geworden ist, erreichen, ist fraglich,

meint Ihr Thomas Beier

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red / Kommentar: Thomas Beier | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 11.02.2020 - 15:55Uhr | Zuletzt geändert am 11.02.2020 - 16:50Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige