Schweizer Brot exklusiv in der Bäckerei Tschirch

Schweizer Brot exklusiv in der Bäckerei TschirchGörlitz, 1. Mai 2013. Während Schweizer Unternehmen in Görlitz investieren, investiert die Bäckerei Michael Tschirch (auch bekannt als Jesus-Bäckerei) in ein besonderes Brot aus der Schweiz: "Pain Paillasse*" verspricht Geschmack ohnegleichen. Ab dem 1. Mai 2013 ist es in Görlitz exklusiv in den Filialen des traditionsreichen Bäckerei-Handwerksbetriebes zu erwerben. Die Lizenzvergabe für das im Jahr 1995 von Bäckermeister Aimé Pouly patentierte Brot erfolgte zunächst nur in der Schweiz, erst seit 1998 wird das Originalrezept auch an ausgesuchte Bäckereien im Ausland weitergegeben – und die dürfen das durchaus als eine Auszeichnung allererster Güte verstehen.

Foto: © BeierMedia.de

Anzeige

Ein "Edelwein der Bäckerkunst" in Görlitz verfügbar

Die aus dem französischen kommende Bezeichnung "Pain Pallasse" (wörtlich: Brot Strohmatte) weist auf das Geheimnis dieses ganz besonderen Brotes hin. Seine unregelmäßige Porung erinnerte die Namensgeber daran, dass man früher bei großporig geratenem Brot sagte, der Bäcker habe lange geschlafen, also auf der Strohmatte gelegen.

Ein besonderer Herstellungsprozess...

In der Tat ist der Herstellungsprozess des Pain Paillasse* ein ganz besonderer: Dem aus erstklassigen Mehlsorten hergestellten Brotteig wird eine überlange Gärzeit gewährt, was den Abbau von Stärke in Zucker bewirkt und es dem Brot beim Backen erlaubt, doppelt soviel Wasser aufzunehmen als herkömmliches Brot.

...führt zu einem überragenden Ergebnis:

Gleich auf den ersten Blick fällt die schöne Bräunung der Kruste auf, die sich als sehr schmackhaft erweist. Angeschnitten zeigen sich die gewünschte unregelmäßige Porung und die cremefarbene, geschmeidige und glänzende Krume.

Der vergleichsweise niedrige Salz- und Hefegehalt des Pain Pailasse* lässt den natürlichen Brotgeschmack und mehr als 80 intensive Aromen, die sich im Mund weiterentwickeln, hervortreten.

Wer das Brot genießt, kann den Nutzen aus der speziellen Art der Herstellung ziehen: Die Verdauung wird gefördert, Blähungen werden vermieden und der Energieaufbau wird beschleunigt. Der relativ niedrige Anteil an Kohlenhydraten dürfte alle erfreuen, die auf eine schlanke Linie achten.

Das hält sich

Und das Pain Paillasse*-Brot trocknet deutlich langsamer aus als andere, zugleich kann es auch nach Tagen getoastet oder aufgebacken werden und erreicht dabei seine ursprüngliche Frische.

Bäckermeister Michael Tschirch hat noch einen Tipp: "Paint Pailasse* gehört wegen seiner hohen Feuchtigkeit nicht in geschlossene Behälter oder Kunststofftüten, sondern in einen Brotsack oder ein Tuch." Auch unverpackt kann man es liegen lassen.

Auswahl

Pain Paillasse* kommt nicht nur als "Krönung der Bäckerkunst", sondern lädt auch zum probieren ein, denn Bäckermeister Tschirch bietet unterschiedliche vom Brot abgeleitete Kreationen als Weizengebäck an. Sie heißen "Original" (passt zu Süßem und Käse), "Rustik" (beispielsweise zum Grillfest oder zum Raclette) , "Oliven-Paillasse*" (mit Oliven und Kräutern der Provence), "Feta-Paillasse*" (pikant mit Paprika und milder Peperoni) oder "Feuerkruste" (mit Mais und Chilli - zum Salat oder zum dippen) – am besten man fragt die Verkäuferin direkt danach.

Die hat auch einen Flyer mit Rezepten für die einzelnen Pain Paillasse*-Produkte, der mit Anregungen zum Paillasse-Fondue, zu Pain Paillasse* Himbeer-Kiwi, Pain Paillasse* Rhabarber Kompott, Pain Paillasse* Tomaten und Pilze oder auch Pain Paillasse* Fetacreme mit Chilischote aufwartet.

Weitere neue Brotsorten

Dass in einem solch alten Handwerk wie dem des Bäckers immer wieder Innovationen möglich sind, hat Bäckermeister Michael Tschirch mit seinen 40 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen jüngst im April bewiesen. Seitdem sind zwei völlig neue Brote im Angebot.

Für das "Hafer-Landbrot", ein hundertprozentiges Vollkornbrot, wird eigens ein Dinkelsauer hergestellt. Satte 28 Prozent Hafer – das sind acht mehr als vorgeschrieben, 45 Prozent Dinkel und 27 Prozent Roggen geben dem Neuling im Brotsortiment einen ganz eigenen lieblichen Geschmack und ist zugleich besonders magenfreundlich, weil kein Roggensauer enthalten ist.

Mit dem "Gassenhauer" hingegen hat sich Bäckermeister Tschirch einen Traum erfüllt: Ein Brot, das durch eine äußerst weiche Teigführung und der damit verbundenen schwierigen Aufarbeitung regelrecht urförmig wird. Der extralange Gärprozesse bildet unwiderstehliche Aromen, zu denen die der Kruste kommen, weil das Brot heißer und länger gebacken wird. Die Mischung besteht aus 60 Prozent Roggen und 40 prozent Weizen, ergänzt durch den selbst hergestellten Natursauerteig. Gewürzt ist es, als erstes Brot im Hause Tschirch, mit Meersalz, ergänzt um eine Messerspitze Brotgewürz Südtiroler Art.

Noch ein meisterlicher Tipp

Die besonderen Brote der Bäckerei Tschirch sind ein gern gesehenes Mitbringsel oder Geschenk. "Schmeckt gut, ist gesund und steht nicht rum", lacht Bäckermeister Michael Tschirch augenzwinkernd.

Bestellen kann man die Brote übrigens auch im eigenen Onlineshop.

Online kaufen!:


Verkaufsstellen der Bäckerei Michael Tschirch:

Produktion & Stammgeschäft:
Rothenburger Landstraße 267, 02828 Görlitz, Tel. 035820 - 62 99 96
Geöffnet: Mo - Fr von 5.30 bis 18 Uhr, Sa von 5.30 bis 10 Uhr

Filiale "Jesus-Bäckerei":
Nikolaigraben 3, 02826 Görlitz, Tel. 03581 - 40 36 21
Geöffnet: Mo - Fr von 5.30 bis 18 Uhr, Sa von 6 bis 11.30 Uhr, So von 7 bis 11 Uhr

Filiale "Kunnerwitzer":
Kunnerwitzer Straße 9, 02826 Görlitz, Tel. 03581 - 41 31 02
Geöffnet: Mo - Fr von 5.30 bis 18 Uhr, Sa von 6 bis 11.30 Uhr

Filiale "Weinhübel":
Albert-Blau-Straße 24, 02827 Görlitz, Tel. 03581 - 85 50 91
Geöffnet: Mo - Fr von 6 bis 17.30 Uhr, Sa von 6 bis 11.30 Uhr, So von 7 bis 11 Uhr

Filiale im "Penny-Markt Bahnhofstraße":
Penny-Markt, Bahnhofstraße 79, 02826 Görlitz, Tel. 03581 - 42 82 16
Geöffnet: Mo - Sa von 6.30 bis 20 Uhr, So von 7 bis 10 und von 13 bis 16 Uhr

Filiale "Rothenburg":
Priebuser Straße 4, 02929 Rothenburg/O.L., Tel. 035891 - 7 85 18
Geöffnet: Mo - Fr von 6 bis 18 Uhr, Sa von 6 bis 11 Uhr

* registriertes Warenzeichen ®


Mehr:
Warum nicht eine Firma in der Schweiz gründen?

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 01.05.2013 - 00:36Uhr | Zuletzt geändert am 21.05.2021 - 07:29Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige