Wirtschaftsminister bei Brandschutztechnik Görlitz GmbH

Görlitz. Großer Bahnhof am 9. Januar 2012 in der Brandschutztechnik Görlitz GmbH: Der sächsische Wirtschaftminister Sven Morlok (FDP) und Oberbürgermeister Siegfried Deinege besuchten den Görlitzer Traditionsbetrieb, der erst kürzlich durch ein management-buy-out durch Geschäftsführer Andreas Neu gekauft und dadurch in seinem Bestand gesichert worden war. Das früher als "Feuerlöschgerätewerk" bekannte Unternehmen produziert Geräte für den Brandschutz und Katastrophenschutz und rüstet Fahrzeuge aus.

Anzeige

Brandschutztechnik Görlitz "gutes Beispiel für unternehmerisches Engagement"

Der Staatsminister schaute sich die Produktionshallen an und informierte sich über die Anwendungsmöglichkeiten der Produkte. Im Gespräch mit Geschäftsführer Neu ging es um die weitere Entwicklung des Werks.

Zum Schluss bezeichnete Wirtschaftsminister Morlok den Mittelstand als Rückgrat der sächsischen Wirtschaft und freute sich "dass die Arbeitsplätze am Standort Görlitz erhalten bleiben und die fast hundertjährige Tradition der Produktion von Feuerwehr- und Spezialfahrzeugen in der Neißestadt fortgeführt wird." Die Brandschutztechnik Görlitz sei ein gutes Beispiel für unternehmerisches Engagement im Freistaat Sachsen.

Erfahren Sie Hintergründe im Görlitzer Anzeiger vom 6. Dezember 2012:
Manager kauft Brandschutztechnik Görlitz

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 10.01.2013 - 08:33Uhr | Zuletzt geändert am 10.01.2013 - 10:24Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige