Deutsche Austausch-Lehrlinge in Frankreich beliebt

Dresden. Die Handwerkskammer Dresden empfing am 4. April 2011 Besuch von der französischen Partnerkammer Val de Marne bei Paris. Deren Präsident Jean-Louis Maitre sowie die Vizepräsidenten, Vorstandsmitglieder, die Hauptgeschäftsführerin Marie-Frédérique Do Couto und der Leiter des Bildungszentrums Fabrice Giudicelli kamen, um sich über die weitere Zusammenarbeit der beiden Kammern auszutauschen sowie das Bildungszentrum Handwerk der Kammer zu besichtigen. Die Kammer Val de Marne hatte erstt vor kurzem einen neuen Vorstand gewählt. Der Dresdner Handwerkskammer-Präsident Claus Dittrich freute sich über die "gelebte Partnerschaft sowie das Interesse am deutschen dualen Ausbildungssystem im Handwerk".

Anzeige

Austausch soll erweitert werden

Seit mehr als zehn Jahren verbindet die beiden Kammern eine enge Partnerschaft, die vor allem durch gegenseitige Besuche auf der Leitungsebene wie beispielsweise zur Meisterfeier sowie durch die jährlichen Lehrlingsaustausche belebt wird. Im November 2010 konnten die Dresdner den 100. französischen Austauschlehrling in Dresden begrüßen. Bei den Austausch-Aufenthalten sind die Lehrlinge drei Wochen lang in Dresden und sammeln Arbeitserfahrung in Handwerksbetrieben. Im März waren Dresdner Lehrlinge für drei Wochen in Paris Val de Marne.

Unter den heutigen Besuchern waren auch einige, die im Rahmen der Austausche sächsische Lehrlinge für drei Wochen in ihrem Betrieb hatten. Es gab durchweg Lob für die deutschen Lehrlinge und deren engagierte Leistungen während des Praktikums. "Die jungen Leute sind eine Bereicherung für unser Team", sagte Nicole Richard, Inhaberin eines Friseursalons. Rachid Bouchama, Vorstandsmitglied und Unternehmer im Bereich Heizung und Klimatechnik, gab, wie er sagte, "neidvoll zu", dass der deutsche Lehrling sogar besser gewesen sei als sein eigener: "Mein Ausbilder im Betrieb fragt mich schon, wann der nächste Lehrling aus Deutschland kommt."

Vizepräsident Daniel Attali, von Beruf Klempner sowie Leiter des Berufsverbandes Sanitär, Heizung und Klimatechnik (SHK) der Region Paris, regte eine Erweiterung des Lehrlingsaustausches auf Innungsebene an. "Unser Verband würde gern mit einer sächsischen Innung Lehrlingsaustausche organisieren. Dittrich sagte zu, diese Anregung aufzugreifen und nach einem Partner zu suchen.

Im Anschluss an die Gespräche in der Kammer besichtigte die französische Delegation das Traditionsunternehmen Jehmlich Orgelbau in Dresden.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 04.04.2011 - 19:34Uhr | Zuletzt geändert am 04.04.2011 - 19:34Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige