Hochschule Lausitz ist Partner beim Shell Eco-Marathon

Senftenberg / Zły Komorow. Die Hochschule Lausitz ist offizieller Partner des Shell Eco- Marathons, der im Mai 2009 auf dem EuroSpeedway Lausitz stattfindet. Die Hochschule nimmt nicht nur mit einem Wettbewerbsbeitrag um den effizientesten Kraftststoffeinsatz teil, sondern unterstützt die Organisatoren mit Logistik, Unterkünften und studentischen Hilfskräften. Die Initiative zur Zusammenarbeit ging von Shell aus. "Wir freuen uns, als unterstützende Kraft für den Shell Eco-Marathon tätig zu werden und sind gespannt auf die Ergebnisse, die sich aus der intensiven Zusammenarbeit ergeben werden. Bereits jetzt sind mehrere internationale Hochschulen mit uns in Kontakt getreten, das ist ein vielversprechender Beginn", so der Kanzler der Hochschule Lausitz, Volker Schiffer.

Anzeige

220 Teams aus 29 Ländern erwartet

Die Partnerschaft ist für beide Seiten eine Premiere: Die 25. Auflage des weltgrößten Effizienz-Wettbewerbs wird erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs in Deutschland und auf der südbrandenburgischen Rennstrecke "EuroSpeedway Lausitz" stattfinden. Bis zum Jahr 2008 trug das Unternehmen den Shell Eco-Marathon im südfranzösischen Nogaro aus. Alljährlich lädt Shell junge Menschen von Universitäten und Fachhochschulen ein, mit ihren Ideen ein Fahrzeug zu entwerfen und zu bauen, das den Kraftstoff so effizient wie möglich einsetzt.

Zum Shell Eco-Marathon, der vom7. bis 9. Mai 2009 stattfindet, werden 220 Teams aus 29 Ländern darum wetteifern, mit einem Liter Kraftstoff so weit wie möglich zu kommen. Der Rekord aus dem Jahre 2005 liegt bei sagenhaften 3.836 Kilometern - das ist in etwa so weit, wie die Strecke von Berlin nach Moskau.

Am Veranstaltungswochenende werden 3.000 junge Menschen aus ganz Europa erwartet und von Studierenden der Hochschule Lausitz mit betreut. Die Schirmherrschaft für den Eco Shell-Marathon übernehmen der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, und die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan. Der EU-Kommissionspräsident wird den Marathon am 7. Mai 2009 eröffnen.

Die Hochschule Lausitz unterstützt als Shell-Vertragspartner dieses außergewöhnliche Ereignis mit 100 Studierenden, die sich um die Technik, die Sicherheit und die Betreuung der Besucher kümmern werden. Darüber hinaus stellt die Hochschule Unterkünfte und Logistik zur Verfügung. "Für unsere Studierenden ist das eine hervorragende Möglichkeit, ganz dicht am Geschehen zu sein und gleichzeitig als Repräsentanten unserer Hochschule international zu wirken", sieht Schiffer die Vorteile
für Studenten und Hochschule. Bereits 2008 präsentierten Studenten der Hochschule Lausitz ihr Eco-Modell beim Marathon als eines von 16 deutschen Teams.

Die Idee hinter dem Shell Eco-Marathon ist es, mit nur einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurückzulegen und dabei so wenig Kohlendioxid wie möglich auszustoßen. Shell lädt dazu studentische Teams aus ganz Europa ein und bietet über den Wettbewerb hinaus eine Plattform für die junge Generation, um ihre Projekte vorzustellen und mit Medien und politischen Vertretern in Kontakt zu kommen.

Der erste Shell Eco-Marathon fand 1939 in Illinois/USA statt: Dort hatte das Unternehmen einen Mitarbeiterwettbewerb ausgelobt. Damals schaffte das Siegermodell 21,14 Kilometer mit einem Liter Kraftstoff, inzwischen sind die hochtechnologisch ausgetüftelten Modelle in der Lage, weit mehr als 3000 Kilometer mit nur einem Liter Kraftstoff unter Nutzung modernster Technologien, wie Wasserstoff, Brennstoffzelle oder Rapsmethylester zurückzulegen.

Mehr:
http://www.eco-marathon.de
http://www.fh-lausitz.de


Abbildung: Volker Schiffer, der Kanzler der Hochschule Lausitz, unterzeichnete den Vertrag mit der Shell Deutschland Oil GmbH, der die Unterstützung des Effizienz-Wettbewerbs, der 2009 erstmals in Deutschland stattfindet, beinhaltet.
Foto: /Ralf-Peter Witzmann

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: /Jana Wieduwilt | Foto: /Ralf-Peter Witzmann
  • Erstellt am 01.02.2009 - 10:45Uhr | Zuletzt geändert am 01.02.2009 - 11:02Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige