Schlafen in Görlitz weiter im Aufwind

Görlitz-Zgorzelec. Die positive Entwicklung der Übernachtungszahlen für die Tourismusdestination Görlitz setzte sich auch im September 2008 fort. Das teilt die für die Wirtschaftsförderung in Görlitz zuständige Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH mit. Wie die aktuellen Zahlen des Statistischen Landesamtes in Kamenz belegen, stieg die Zahl der Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,6% an. Für die Monate Januar bis September ergibt sich somit ein Zuwachs von 9,0% gegenüber den ersten neun onaten des Jahres 2007.

Anzeige

„Das Interesse am Städtereiseziel Görlitz steigt stetig“, sieht Lutz Thielemann, Geschäftsführer der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH, seine Marketingaktivitäten bestätigt. Die aktuellen Zahlen würden das eindeutig bestätige: „Wie gut das Ergebnis tatsächlich ist, zeigt der Vergleich mit weiteren Reisezielen des Freistaates - hier bewegen wir uns erneut deutlich entgegen dem allgemeinen Trend.“

Görlitz gegen den Sachsentrend

Der sachsenweite Durchschnitt verzeichnet für den Monat September einen Übernachtungsrückgang von -3,5% und auch die großen sächsischen Städtereiseziele Leipzig (-2,3%), Dresden (-4,3%) und Chemnitz (-5,1%) mussten deutliche Einbußen hinnehmen. Görlitz konnte mit seinem Zugewinn an Übernachtungen erfolgreich gegensteuern.

„Unsere Aufgabe muss es nun sein, mit gezielten Marketingaktionen das Interesse bei den potenziellen Besuchern über die Wintermonate zu halten bzw. mittels maßgeschneiderter Angebote sogar zu steigern,“ benennt Lutz Thielemann die nun kommenden Aufgaben seiner Gesellschaft. Bereits am vergangenen Wochenende begann für das Team der Europastadt GmbH mit seiner Präsenz auf der Tourismus&Caravaning (T&C) Leipzig die touristische Messesaison 2008/09.

Auf der T&C wurde auch erstmals der neue Katalog für Gruppenreisende und Reiseveranstalter für die Hauptsaison 2009 vorgestellt. „Der Katalog präsentiert in ansprechender Form unsere Angebote für Gruppenreisen, aber auch für Kurzreisen, Tagungen und Seminare in Görlitz und der Region,“ erklärt Thielemann. Dieser Tage wird der Katalog nun an Reiseveranstalter und Busreiseunternehmen verschickt, um dort das Interesse an Görlitz zu wecken und somit auch zusätzliche Vermittler des Reisezieles Görlitz zu gewinnen.


Kommentar

Den Erfolg können sich die Görlitzer Tourismusförderer tatsächlich zu Buche schlagen. Denn an den beim IHK-Test großenteils durchgefallenen - na gut, sagen wir beanstandeten - Görlitzer Gastronomen kann es kaum gelegen haben, wenn öfter und mehr in der Stadt übernachtet wird.

Das Gastronomie-Qualitäts-Problem ist jedoch, so der Eindruck des in der Oberlausitz viel Reisenden, keine spezifisch Görlitzer Erscheinung: Wer glaubt, kurz eingewiesene Aushilfskräfte und fehlende Ideen mit großen Portionen ausgleichen zu können, der irrt - und zwar überall und gewaltig,

glaubt Ihr Fritz R. Stänker

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: /red | /FRS
  • Erstellt am 26.11.2008 - 21:50Uhr | Zuletzt geändert am 26.11.2008 - 21:50Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige