Tesla auf dem Vormarsch

Tesla auf dem VormarschGörlitz, 20. Dezember 2019. Tesla ist auf dem Vormarsch, das lässt sich angesichts der angekündigten Investition in Brandenburg nicht leugnen. Regelmäßig stellt Tesla-Chef Elon Musk neue Fahrzeuge vor und es ist nicht davon auszugehen, dass er damit in den nächsten Jahren aufhören wird. Gerade jetzt, wo sich unsere Gesellschaft immer mehr in eine nachhaltige Richtung entwickelt, gibt es allen Grund dazu.

Tesla Model X

Foto: lobpreis, Pixabay License

Anzeige

Revolutioniert der kalifornische Elektroautobauer die Automobilwirtschaft?

Revolutioniert der kalifornische Elektroautobauer die Automobilwirtschaft?

Tesla-Ladesäulen sind entlang der Autobahnen, so an Autohöfen, nicht zu übersehen

Foto: Jakub Orisek, Pixabay License

Einige Stimmen behaupten sogar schon, dass Tesla die Automobilwirtschaft nachhaltig verändern wird; ganz zu schweigen von all jenen, die dazu raten, Tesla Aktien zu kaufen. Ob man Tesla Aktien kaufen sollte, kann der Görlitzer Anzeiger nicht beurteilen, dennoch kann es natürlich nicht schaden, einen Blick auf die Projekte des Autobauers zu werfen. Das dürfte die Entscheidung erleichtern, ob sich ein Investment lohnt.

Tesla Tunnel

Elon Musk plant mit seiner Boring Company den Bau eines unterirdischen Transportsystems. Sollte das gelingen, könnte es enorme Auswirkungen auf die gesamte Automobilwirtschaft haben, insbesondere, wenn weitere Automobilbauer dem Beispiel folgen. Was daraus resultieren würde, lässt sich allerdings noch gar nicht abschätzen. Da bisher lediglich ein Probetunnel fertiggestellt wurde, ist es wohl noch zu früh, die möglichen Effekte genauer abzuschätzen.

Fakt ist, dass das Konzept der Tesla Tunnel durchaus spannend ist: Die Autos sollen auf Schlitten durch ein Tunnelsystem gefahren werden und das mit einem Tempo von (mehr als) 200 Kilometern pro Stunde. Auf diese Weise soll der oberirdische Verkehrsstau vermieden oder zumindest umgangen werden. Mit Hilfe eines Aufzugs gelangt das Auto am Ende der unterirdischen Reise wieder an die Oberfläche. Ohne Frage ein interessantes Konzept, das eine erhebliche Zeitersparnis mit sich bringen kann. Da bereits jetzt Milliarden in das Projekt investiert wurden, stehen die Chancen gut, dass in Zukunft noch mehr davon zu hören ist.

Tesla Solardächer

Auch die Solardächer sind ein Konzept, das womöglich auch andere Autobauer in Zukunft nutzen könnten. Bisweilen steckt die Idee der Tesla Solardächer noch in der Entwicklung. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis es die ersten Prototypen geben wird.

Ziel des Projekts ist es, die Fahrzeuge von Tesla mit Solardächern auszustatten. Das könnte – hochleistungsfähige Solarmodule vorausgesetzt – die E-Mobilität stark revolutionieren, schließlich würde das Tanken von Energie auf komplett nachhaltige Weise erfolgen. Es ist allerdings fraglich, in welchem Maße das Konzept umsetzbar ist; womöglich wird es nur eine Ergänzung sein. Bisweilen ist es nämlich eher unwahrscheinlich, dass sich Batterien und Ladestationen vollständig ersetzen lassen. Falls das jedoch gelingen sollte, wäre das natürlich ein gewaltiger Fortschritt.

Tesla Fahrdienste

Dabei handelt es sich um ein weiteres interessantes Konzept, das den Besitzern von Tesla-Autos sogar einen finanziellen Vorteil verschaffen könnte. Geplant ist, dass die in ein Tesla-Netzwerk eingebunden Fahreuge bei Nichtgebrauch diverse Fahrdienstleistungen übernehmen. Dafür bräuchte es aber autonom fahrende Autos. Solche Fahrzeuge sind schon länger in Entwicklung, doch bis heute konnte sie noch kein Automobilhersteller in Serie produzieren und auf den Markt bringen. Das schließt natürlich nicht aus, dass diese Innovation Tesla gelingen wird. Gesteuert würde der Dienst übrigens per App, es passt also alles perfekt zum digitalen Wandel.

Tesla Y und R – die Elektroautos der Zukunft

Bereits 2020 soll der Tesla Y auf den Markt kommen. Das Modell wurde im März 2019 präsentiert und erfreute sich sofort großer Aufmerksamkeit. Es handelt sich um eine Crossover-Variante des Model 3, die allerdings nicht auf der Model 3-Plattform basiert. Der Fokus des Tesla Y liegt auf einem großen Bildschirm, einem Autopiloten und natürlich einer gewaltigen Reichweite, die mindestens 500 Kilometer betragen soll. Damit würde der Tesla Y die meisten anderen Elektroautos in den Schatten stellen. Der Crossover-SUV soll zudem über eine dritte Sitzreihe verfügen. Freunde von Tesla dürfen sich also auf einiges gefasst machen.

Fans elektrisch angetriebener Autos freuen sich neben dem Tesla Y auch auf den Tesla R. Bisher ist allerdings noch nicht bekannt, wann das Auto auf den Markt kommt. Prinzipiell könnte es auch bei diesem Modell schon 2020 soweit sein. Der Tesla R wird dann der stärkste Tesla und ein offener Sportwagen sein. Bisher ist jedoch noch wenig über den Wagen bekannt, lediglich, dass es der schnellste Tesla wird, vielleicht sogar das schnellste Elektroauto überhaupt, macht die Runde. Sollte das wirklich so sein, könnte Tesla eine führende Stellung im Automobilmarkt einnehmen – der entwickelt sich schließlich ohnehin immer mehr in Richtung E-Mobilität.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Foto Auto: lobpreis, Foto Ladesäulen: JamesQube / Jakub Orisek, beide Pixabay License
  • Erstellt am 20.12.2019 - 07:18Uhr | Zuletzt geändert am 23.12.2019 - 09:47Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige