Öl in Elbe geflossen

Aussig (Usti n.L.) | Dresden. Das sächsische Umwelt- und Landwirtschaftsministerium ist am 12. Dezember 2008 über das Warnsystem „SOS-Elbe“ informiert worden, dass es an diesem Tag um 2:15 Uhr in Aussig (Usti nad Labem, Tschechien) zu einem Unfall gekommen ist. Dabei sind ungefähr 100 bis 150 Liter Mineralöl (Naphtha) linksseitig in die Elbe gelangt.

Anzeige

Alle Werte im elbetypischen Bereich

Die tschechischen Behörden haben von Sachsen keine technischen Hilfeleistungen angefordert. Der Unfallort befindet sich 37 Strom-Kilometer von der Staatsgrenze entfernt. Eine Auswirkung auf Sachsen wird auf Grund der Entfernung und der geringen Mineralölmenge im Gewässer nicht erwartet. Ein Fischsterben wurde auf tschechischer Seite nicht beobachtet.

Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie kontrolliert die Gewässergüte der Elbe an der tschechisch-sächsischen Grenze in Höhe von Schmilka mit der dortigen Messstation. Alle Werte befinden sich im elbetypischen Bereich. Die Kontrollen werden fortgeführt.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Erstellt am 12.12.2008 - 12:45Uhr | Zuletzt geändert am 12.12.2008 - 12:45Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige