Grenzüberschreitende Hilfe vereinbart

Niesky | Sorau (Żary). Eine grenzüberschreitende Vereinbarung soll den Katastrophenschutz verbessern.

Anzeige

Gemeinsame Ausbildung, Übungen und Einsätze

Am Mittwoch, dem 23. Juli 2008, unterzeichneten der Landrat des Niederschlesischen Oberlausitzkreises Bernd Lange und der Landrat des polnischen Partnerlandkreises Żary, Marek Cieślak, gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Hans Richter und dem Kommandanten der Staatlichen Feuerwehr des Kreises Żary Dariusz Łoś eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe bei der Vorbeugung und Bekämpfung von Bränden, Unglücksfällen, Großschadenslagen und Katastrophen. Alle Beteiligten sind der festen Überzeugung, dass damit auch die bestehenden Beziehungen zwischen den Feuerwehren zum Wohle der Einwohner der Partnerkreise vertieft werden.

Die Zusammenarbeit soll sich vom Informationsaustausch und der Hilfe bei der Ausbildung der Kameraden, gemeinsame Übungen bis hin zu gemeinsamen Einsätzen erstrecken. Von beiden Seiten werden Koordinatoren benannt, die sich viermal im Jahr treffen werden, um die Erfahrungen und Ergebnisse der Zusammenarbeit und gegenseitigen Hilfeleistungen auszuwerten und die weitere gemeinsame Arbeit festzulegen.

Im Beisein von Baudezernent Werner Genau und Landrat a.D. Erich Schulze wurde außerdem über die weitere Entwicklung der Grenzbrücken gesprochen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: /red
  • Erstellt am 23.07.2008 - 17:44Uhr | Zuletzt geändert am 23.07.2008 - 18:01Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige