Erleichterter Dachbodenausbau dank günstiger Zinslandschaft

Erleichterter Dachbodenausbau dank günstiger ZinslandschaftGörlitz, 9. September 2019. Immer mehr Menschen nutzen die günstigen Zinsen, um eine neue Wohnung anzuschaffen oder ihre bestehende Wohnung zu renovieren. Die Kosten rechnen sich dank der günstigen Finanzierungskosten allemal, denn an Rückgang der Handwerkerpreise ist nicht anzunehmen. Vor allem Hausbesitzer, die dadurch neue Mieter anlocken können oder Ferienwohnungen schaffen und so zusätzliche Mieterträge erzielen können, machen von diesem Angebot Gebrauch.
Abbildung oben: Dachausbau und Dachgauben als Teil ländlicher Architektur – der schöne Anblick wäre empfindlich gestört, hätte man anstelle der Dachgauben Dachfenster verwendet

Dachausbau bietet sich im ländlichen Raum als Ferienwohnung an

Dachausbau bietet sich im ländlichen Raum als Ferienwohnung an

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Abbildung: Goldener Baum, Frenzelhof und Schönhof (mit Dachreiter) am Görlitzer Untermarkt, Foto: Südstädter, Lizenz CC BY 3.0, via Wikimedia Commons (Bild beschnitten)

Besonders im Osten Deutschlands ist der Markt für die Renovierung von bestehenden Gebäuden und den Dachgeschossausbau groß – für Investoren ist das durchaus verlockend. Immerhin ist hier der Erwerb einer Immobilie in bestimmten Regionen noch deutlich günstiger als im Westen und es bestehen hohe Ansprüche an die Wohnqualität. Aus diesem Grund überlegen sich Westdeutsche immer wieder die Anschaffung einer Immobilie und planen zusätzlich den Ausbau des Dachgeschosses, um die vermietbare Fläche zu vergrößern. Bei den unterm Dach meist schrägen Wänden bieten sich modern wirkende Dachgauben an, mit denen sich Dachfenster vermeiden lassen und die zugleich den nutzbaren Raum vergrößern. Auch äußerlich fügen sich Dachgauben meist besser ins Bild des Hauses und des Ortes insgesamt ein.

Im Osten Deutschlands profitieren die Oberlausitz und die Niederlausitz vom Boom des Inlandstourismus, weshalb hier die Schaffung von Übernachtungsmöglichkeiten in einigen Gegenden, so beispielsweise im Spreewald und rund um Görlitz, besonders interessant erscheint. In Görlitz selbst sind dem Dachbodenausbau durch den hohen Bestand denkmalgeschützter Gebäude Grenzen gesetzt, neben bauphysikalischen Überlegungen ist hier jede Veränderung der Gebäudehülle tabu.

Im Osten bietet der Landkreis Görlitz zahlreiche Möglichkeiten für günstigen Immobilienerwerb

Bei sächsichen Grundstücksauktionen kommen immer wieder Schnäppchenjäger zum Zuge und ergattern günstig zwar sanierungsbedürftige, aber ausbaufähige Objekte, im ländlichen Raum oft auf großen Grundstücken. Wer hier in der Nähe der bestehenden oder aufstrebenden Tourismuszentren wie dem Bärwalder See, Görlitz oder Zittau investiert, kann vermutlich nicht viel falsch machen. Außerdem können vielleicht sogar noch Fördermittel aus dem LEADER-Programm für die östliche Oberlausitz mitgenommen werden. Eine Ferienwohnung-Vermieterin aus Markersdorf im Görlitzer Speckgürtel: "Nach einem Tag in der Stadt schätzen es die Feriengäste, hier im Dorf ihre Ruhe zu haben und die Natur zu genießen."

Seine Ferien im Landkreis Görlitz zu verbringen, dafür spricht viel und Markersdorf profitiert von seiner zentralen Lage zwischen Zittau und Bad Muskau, zwischen der Heide- und Teich-Landschaft und dem Zittauer Gebirge sowie den nahen Königshainer Bergen. In Richtung Osten lockt eine Stippvisite im Riesengebirge mit der über 1.600 Meter hohen Schneekoppe, in Richtung Westen sind Bautzen und Dresden schnell erreicht. Insgesamt hat sich der Tourismus hat sich im Landkreis Görlitz als sicheres wirtschaftliches Standbein profiliert, wozu auch das Radwegenetz beiträgt. Besonders der Oder-Neiße-Radweg, der die Ostsee mit Görlitz, dem Zittauer Gebirge und Böhmen verbindet, bringt Hotels, Pensionen und Zimmervermietern zusätzliche Gäste. Tipp: Wer eine abschließbare Fahrradgarage anbieten kann, wird besonders gern angesteuert.

Tief im Osten sind besonders viele ältere Gebäude erhalten geblieben. Wer hier neu baut, saniert oder ausbaut, ist eingeladen, sein Haus an den lokalen Stil anzupassen. Nicht jeder hat einen Sinn dafür, was an einzelnen Bausünden des ungezügelten Eigenheimbaus in den Dörfer leicht erkennbar ist. Wie viel schöner wirkt es doch, wenn sich eine ländliche Ortschaft mit einem stimmigen Bild präsentiert! Doch leider werden die Fehler, wie sie der großartige Dokumentarfilmer Peter Wieland wie im Film "Unser Dorf soll hässlich werden" immer wieder aufgezeigt hat, noch immer gemacht. Besonders der Dachausbau mit Dachgauben ist dem Bild eines Dorfes oder einer Stadt weit zuträglicher als Dachfenster, die dagegen manchmal eher als Notlösung erscheinen, weil sie den betretbaren Raum nicht erweitern und äußerlich architektonisch reizlos sind.

Schaut man sich in Görlitz um, dann wird schnell deutlich, dass die Bauherren der vergangenen Jahrhunderte nicht gespart haben, wenn es um die Schönheit ihrer Häuser ging. Es wäre ihnen wohl nie in den Sinn gekommen, ein Haus allein nach Gesichtspunkten der Zweckmäßigkeit entwerfen zu lassen. Nein, Bauen sollte stets Beitrag zur Förderung der lokalen Identität sein und damit zugleich den Bezug des Bauherren zu seinem Ort zum Ausdruck bringen. Wie hätten sonst die einzigartigen Baudenkmäler in Görlitz entstehen können? Beispielhaft sind der 1526 in heutiger Form entstandene Schönhof, ältestes Renaissancehaus in Görlitz, und die angrenzenden Gebäude wie der Frenzelhof und der Goldene Baum, dessen Spuren bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen und dessen Fassade aus dem Jahr 1538 stammt. Auch diese alten Görlitzer Hallenhäuser verfügen bereits über Dachgauben.

Auch wer heute an einen Dachausbau denkt, hat ganz unterschiedliche Möglichkeiten, eine Dachgaube zu realisieren. Im Mittelpunkt sollten die Bedürfnisse der Nutzer des Wohnraums stehen. Wer dabei strikt auf die Kosten achten will, findet durchaus günstige Varianten. Mehr Platz in der Dachgeschosswohnung und der schönere Ausblick durch die Gaube sind wichtige Argumente für diese Fenstervariante. Geschätzt wird zudem, dass sich an einem Gaubenfenster auf einfache Weise Gardinen oder ein Sichtschutz anbringen lassen. Aber das vielleicht wichtigste Argument ist: Eine Gaube ermöglicht es, bis an das Fenster heranzutreten und den meist beeindruckenden Ausblick aus einer Dachwohnung zu genießen oder sogar eine kleine Terasse davor zu setzen.

Welche Details sind bei der Planung des Dachausbaus zu beachten?

Wer den Einbau einer Dachgaube plant, sollte mehrere Schritte beachten. Zunächst zu klären ist, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist. Zu empfehlen sind ein Blick in die Landesbauordnung (in Sachsen die Sächsische Bauordnung) und unbedingt ein Gespräch mit dem Bauamt, gegebenenfalls auch mit der Denkmalschutzbehörde.

Für den Bauherren ist es also nötig, sich umfassend zu informieren und – wenn nicht selbst vom Fach – den Einbau Fachleuten zu überlassen. Doch bevor der Bau beginnt, sollte man Material und Gestaltung der Dachgaube oder Dachgauben sorgfältig auswählen. Wichtige Aspekte sind dabei die Kosten, die Haltbarkeit und der neue Gesamteindruck des Hauses. Die Gestaltung von Dachgauben muss zum Haus insgesamt passen, ihre Größe und Positionierung mit den darunter liegenden Fenstern und der Fassade korrelieren. Grundsätzlich gilt: Je größer der Dachboden, umso größer die Flexibilität in der Anzahl und fassadengerechten Anordnung der Dachgauben.

Teilen Teilen
Video Video
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Haus mit Blumen: cocoparisienne / Anja, Pixabay, Lizenz CC0 Public Domain ; Foto Untermarkt Görlitz: Südstädter, Lizenz CC BY 3.0, via Wikimedia Commons
  • Zuletzt geändert am 09.09.2019 - 08:22 Uhr
  • drucken Seite drucken