Mit neuen Fenstern sparsam durch den nächsten Winter

Mit neuen Fenstern sparsam durch den nächsten Winter Görlitz, 5. Oktober 2018. Die Stadt Görlitz als die östlichste Deutschlands ist für ihr weitgehend kontinentales Klima bekannt: Heiße Sommer wechseln sich mit oft bitterkalten Wintern ab. Nun, da der Herbst begonnen hat und mit ihm die Heizperiode auch in den Görlitzer Haushalten, wird mancher daran erinnert, dass wohlige Wärme ein teures Vergnügen ist. Ob Öl, Gas oder eine moderne Pellet-Heizung - die Kosten fürs Heizen sind für Hausbesitzer und Mieter deutliche spürbar und reißen nicht nur bei einem der besonders kalten Winter ein großes Loch in die Haushaltskasse. Sich mit dem Thema Wärmedämmung zur Senkung der Energiekosten zu befassen, ist neben der Umstellung der Heiztechnik sinnvoll und bietet Privatpersonen und Unternehmen einen erfolgversprechenden Ansatz, um langfristig die Heizkosten zu senken und zugleich die Umwelt zu entlasten.
Abbildung oben: Moderne, sehr gut wärmedämmende Fenster lassen sich optisch an ältere Häuser anpassen

Optimale Dämmung nicht nur beim Neukauf eines Hauses entscheidend

Optimale Dämmung nicht nur beim Neukauf eines Hauses entscheidend

Zweiflügelige Fenster ragen nach dem Öffnen nicht so weit in den Raum – im Sommer und beim Lüften ein Vorteil

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Empfehlungen aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Der Energiepass ist in Deutschland beim Immobilienkauf sowie bei der Neuvermietung von Häusern und Wohnungen Pflicht. Aus ihm geht die Energieklasse eines Hauses hervor, woraus sich die zu erwartenden Heizkosten herleiten lassen.

Viele Hauseigentümer in der Oberlausitz bewohnen schon seit vielen Jahren ihre Immobilie und sind nicht mit den Energiewerten ihres mit ihnen in die Jahre gekommenen Wohnsitzes vertraut. Dabei sind gerade alte Fenster und Türen häufig für einen großen Wärmeverlust verantwortlich. Manchmal öffnet erst der Einsatz einer Infrarot-Kamera, die "Wärmelecks" aufdeckt, die Augen dafür, wie viel Wärme ungenutzt durch veraltete Bauelemente entweicht.

Die Technik der Bauelemente zur Gebäudeausstattung hat sich in den letzten Jahrzehnten erheblich weiterentwickelt. Längst ist die Dreifachverglasung, die neben einer optimalen Wärmeisolation der Gebäude auch zum Schallschutz beiträgt und damit ein ruhigeres Wohngefühl ermöglicht, zum Standard geworden. Der Austausch von Fenstern durch den Fachmann ist eher preiswert und auch die Fenster selbst lassen sich im Fachhandel oder Baumarkt für einen überschaubaren Preis erwerben.

Vorteile bei der Wärmeisolierung erkennen

Viele Haushalte mit älteren Fenstern und Türen kennen den leichten Luftzug, der gerade in den stürmischen Herbstwochen spürbar wird. Wenn dieser herrscht, deutet dies auf die Undichtigkeit von Fenstern hin, was genauso für das Dach gelten kann. Verschlissene Holzfenster und andere in die Jahre gekommene Bauelemente stellen keinen ausreichenden Widerstand gegen den Wärmeaustausch dar, so dass die von der Heizung erwärmte Luft entweder schneller als nötig ihre Wärme wieder abgibt oder sogar nach draußen gelangt, jeweils mit dem gleichen Effekt: Die Wohnräume kühlen schneller aus, wenn die Heizungsanlage den zusätzlichen Wärmeverlust nicht ausgleicht. Anders gesagt: Unabhängig vom Brennstoff, ob nun fossil oder aus nachhaltiger Quelle, muss die Heizung häufiger bzw. mit höherer Temperatur arbeiten, was zu einer unnötig hohen Heizkostenabrechnung führt.

Große Auswahl an modernen Fenstern nach Maß

Für die Ausstattung von Immobilien mit neuen und zeitgemäßen Fenstern müssen Hausbesitzer keine Kompromisse in Format und Design eingehen. Je nach Hersteller ist eine Anfertigung auf Maß möglich, wodurch sich auch außergewöhnliche Formate in Dachgeschossen oder Erkern umsetzen lassen. Mit einem Fenster aus nordischem Kiefernholz, PVC oder Holz/Aluminium haben Hausbesitzer auch im Material viele Wahlmöglichkeiten, um Robustheit, Sicherheit und Optik der Fenster an individuelle Vorlieben anzupassen. Bevor es zu einem voreiligen Kauf kommt, ist die Beratung durch einen Fachmann anzuraten. Wird seine entsprechende Einschätzung umgesetzt, kann schon im anstehenden Winter bei den Heizkosten gespart werden.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Einzelfenster: wobogre / Wolfgang Borchers, Foto zwei erleuchtete Fenster: stux / Stefan Schweihofer, beide Pixabay und Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 05.10.2018 - 13:35 Uhr
  • drucken Seite drucken