Görlitz entdeckt seine Ecken und gewinnt Hauptpreis

Görlitz. Die Entscheidung im Wettbewerb 2011 der City Offensive "Ab in die Mitte! Sachsen" ist gefallen: Am 10. Oktober 2011 gewann das Görlitzer Projekt "Die Entdeckung der Ecke" den Hauptpreis.

Anzeige

Typisch Görlitz: Runder Tisch für starke Ecken

Görlitz stellt damit eine städtebauliche Herausforderung in den Mittelpunkt: Eckgebäude. Vor allem in den gründerzeitlichen Görlitzer Stadtquartieren, aber auch einige Eckgebäude der Görlitzer Altstadt fallen ins Auge - und schlimmstenfalls ein.

Rund 60 unsanierte, zum Teil baufällige Eckhäuser zählt die Stadt Görlitz. Solche Eckgebäude haben meist schwierige Grundrisse und sind oft Kreuzungslärm ausgesetzt. Die Höfe sind eher Schächte ohne Sonne und ohne Grün, die Wohnungen entsprechend dunkel. Die Projektentwickler meinen jedoch: Macht die Ecke Musik, tanzt das Quartier! So heißt es jedenfalls in der Projektbeschreibung.

Mit Ideenreichtum und neuen Partnerschaften will die Stadt Görlitz ihre Eckgebäude erfolgreicher machen. In einer "Eck-Akademie" sollen Planer, Architekten, Immobilienwirtschaftler, Denkmalschützer und Ingenieure neue Eck-Lösungen entwickeln - ein "Runder Tisch für starke Ecken" gewissermaßen. Zudem soll eine besondere Förderung von Investitionen in Eckgebäude im Rahmen der Städtebauförderung soll auf den Weg gebracht werden. Beim spätsommerlichen "Eckenfest", so die Vorstellungen, verwandeln unternehmungslustige Bewohner, Besitzer, Vereine aus Görlitz und auch auswärtige Interessierte ein Dutzend leerstehender Eckgebäude und laden ein zur "Eck-Expedition".

Den Görlitzer Wettbewerbsbeitrag von "Ab in die Mitte!" haben sich kreative Köpfe unter der Federführung des Stadtplanungsamts ausgedacht. Zu den kritischen Ideengebern gehörten aber auch Selbständige, Angestellte, Studenten, die Citymanagerin, Künstler…

Der Preis wird ales Beweis dafür gesehen, dass weder Einwohnerzahlen noch Altersdurchschnitt oder die Kaufkraft einer Stadt über die Phantasie für gute Lösungen entscheiden.

Im inzwischen achten Wettbewerb errang Görlitz bislang immerhin sieben Preise. Mit dem jetzt errungenen Preisgeld von 30.000 Euro stehen die Chancen gut, das Vorhaben auch wirklich umzusetzen. Bereits im zeitigen Frühjahr soll die "Eck-Akademie" tagen. Eine "Ecken-Börse" knüpft dann parallel Partnerschaften zwischen konstruktiven Hausbesitzern und kreativen Initiativen. Vereine und Einzelpersonen, Künstler und Kultur-Stifter sind hier gefragt. Das "Eckenfest" soll Ende September 2012 steigen und zur Entdeckung der Ecken einladen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos. Archivbild 2009: Beiermedia.de, Preisverleihung: Stadtverwaltung Görlitz
  • Erstellt am 12.10.2011 - 13:08Uhr | Zuletzt geändert am 12.10.2011 - 13:22Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige