Mit dem Zeltanhänger durch Schlesien

Mit dem Zeltanhänger durch SchlesienGörlitz, 28. Mai 2019. Der Sommer hat etwas auf sich warten lassen. Aber mit jedem weiteren Sonnentag in Görlitz steigt die Freude auf die wärmste Zeit des Jahres. Wer jetzt noch keine Idee für seinen Sommerurlaub hat, sollte sich langsam an die Planung machen. Dabei muss es nicht unbedingt in die Ferne gehen. Görlitz und Umgebung sind der perfekte Ausgangspunkt für eine Tour durch das nahegelegene, landschaftlich und kulturell reizvolle Schlesien – am besten mit Auto und Zeltanhänger ausgestattet. Auf diese Weise lassen sich Land und Leute am besten kennenlernen.
Abbildung oben: Schlesien – das ist eine Reise durch historische Landschaften und ein reiches kulturelles Erbe. Die Inschrift findet sich Schloss Preußisch Krawarn (Polnisch Krawarn). Hier lebten unter anderem die Familie von Strachwitz, die zum schlesischen Uradel zählt, und die österreichisch-deutsche Grafenfamilie Henckel von Donnersmarck. Der älteren Linie dieser Familie enstammt der in der Filmstadt Görlitz gut bekannte Filmregisseur und -produzent Florian Graf Henckel von Donnersmarck (u.a. Das Leben der Anderen, Werk ohne Autor).

Der Zeltanhänger als Alternative zu Zelt und Wohnmobil

Der Zeltanhänger als Alternative zu Zelt und Wohnmobil

Die Schlesischen Beskiden bei Bielitz-Biala (Bielsko-Biała) liegen nur teilweise in Schlesien

Wer einen Zeltanhänger hat, kennt dessen Vorzüge. Der auch als Faltcaravan bekannte Anhänger mit Zelt verfügt im Vergleich zu einem "normalen" Campingzelt über mehr Platz, eine bequemere Schlafgelegenheit und eine eigene Küche. Im Gegensatz zu einem Campingwagen benötigt ein Zeltanhänger weniger Parkraum und kann auch mühelos in einer (Tief-)Garage untergestellt werden.

Um den passenden Faltcaravan zu finden, sollte man sich zunächst folgende Fragen stellen:


Eine erstklassige Entscheidungshilfe sind Fachmessen wie die jährlich in Leipzig stattfindende Reisemesse Touristik & Caravaning. Sobald feststeht, welche Eigenschaften der Zeltanhänger mitbringen sollte, geht es an die Suche: Passende Angebote gibt es im Fachgeschäft, bei Online-Anbietern oder in Kleinanzeigen.

Mit dem Zeltanhänger von Görlitz bis nach Kattowitz

Über die Kunst und die Geschichte Schlesiens erfährt man bereits im Schlesischen Museum in Görlitz so einiges – noch interessanter ist es aber, die Region selbst zu erkunden. Ihr größter Teil liegt heute in Polen, ein südlicher Teil von Oberschlesien in Tschechien. Unter Campern ist Schlesien vor allem wegen seiner einzigartigen Naturlandschaft beliebt: Weite Flussauen zwischen Ober- und Mitteloder, die Sudeten mit der Schneekoppe als höchste Erhebung sowie weitläufige Naturparks und Naturschutzgebiete sprechen für sich. Aber auch Geschichts- und Kulturinteressierte kommen spätestens in den drei großen Städten der Region – Breslau (Wrocław), Kattowitz (Katowice) und Oppeln (Opole) – auf ihre Kosten.

Wer Schlesien in seinem Urlaub einmal vollständig durchqueren möchte, startet am besten in Görlitz und fährt mit Abstechern nach Liegnitz (Legnica), Hirschberg (Jelenia Góra), Breslau und Oppeln bis Kattowitz oder Ratibor (Racibórz). Dazwischen lassen sich viele weitere Kleinode der Region abklappern, wie das Schloss Fürstenstein bei Waldenburg (Wałbrzych), das Pilgerzentrum Albendorf (Wambierzyce), die Kynastburg in Hermsdorf (Sobięcin), die Tirolerhäuser in Erdmannsdorf (Mysłakowice) oder das religiöse Zentrum Polens, der Pilgerort Tschenstochau (Częstochowa) – um nur einige Höhepunkte zu nennen.

Natur hautnah genießen

Für Entspannung und Erholung sorgen auf der Reise mit dem Zeltanhänger vor allem die Schönheit der Natur und die gute Bergluft. Aufgrund des heilsamen Klimas, das Zelturlauber in Schlesien genießen, gibt es in der Region auch diverse Kurorte. Wanderer finden unter anderem im Riesengebirge reizvolle Wege.

Wer sich für eine Reise mit dem Zeltanhänger durch Schlesien entschieden hat, muss jedoch eine Sache beachten: Nicht in allen Regionen Schlesiens ist ein Zeltplatz leicht zu finden. Wild zelten ist in Deutschland, Polen und Tschechien generell verboten. Besonders strikt sind die Vorschriften in Naturparks und Naturschutzgebieten – es drohen Geldbußen, wenn man sich nicht an sie hält. Auf Privatgelände sowie auf Wiesen von Bauern sollte man unbedingt zuerst nach der Erlaubnis des Besitzers fragen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (1)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Bildbeschreibung "Schlesische Beskiden"

Von Ploch am 01.06.2019 - 02:22Uhr
Die Schlesischen Beskiden liegen g a n z in Schlesien, nicht teilweise. Nicht in Schlesien aber legen die Saybuscher Beskiden (Beskid Żywiecki).
###

Hinweis der Redaktion:
Wir haben uns auf Wikipedia vergewissert: "Die Schlesischen Beskiden (polnisch Beskid Śląski; tschechisch Slezské Beskydy) sind ein Gebirgszug der Westbeskiden in Polen und Tschechien", genauer: "Die Schlesischen Beskiden bilden einen Teil der Beskiden, der zum großen Teil im äußersten Südosten Schlesiens liegt. Dabei liegen die Schlesischen Beskiden jedoch weder vollständig im historischen Schlesien (die Osthänge sind Teil des kleinpolnischen Saybuscher Lands), noch sind die Schlesischen Beskiden der einzige Gebirgszug der Beskiden, der im historischen Schlesien liegt. Sie liegen auch nicht ausschließlich in der neuen Woiwodschaft Schlesien, denn die Westhänge des Czantoria-Kamms gehören zu Tschechien."

Mehr:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schlesische_Beskiden

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Inschrift: Kamyq / Michał, Foto Beskiden: arthaximmo / Mirko Kaminski, beide Pixabay und Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 28.05.2019 - 06:16 Uhr
  • drucken Seite drucken