Schweinegrippe im Landkreis Görlitz angekommen

Landkreis Görlitz. Bereits in der vergangenen Woche erhielt das Gesundheitsamt des Landkreises die Information der sächsischen Landesuntersuchungsanstalt Chemnitz (LUA), dass im Raum Weißwasser ein Fall der Viruserkrankung Influenza A/H1N1 - bekannt als Schweinegrippe - positiv diagnostiziert wurde. Die infizierte Person hatte Kontakt zu einem bereits Erkranktem und wurde als Kontaktperson vorsorglich auf Influenza A/H1N1 untersucht. Eine leichte Infektion der oberen Luftwege lag zum Zeitpunkt der Untersuchung bereits vor. Der bereits Erkrankte war kurz zuvor aus den USA zurückgekehrt.

Anzeige

Influenza A/H1N1 - eine akute Gefährdung der Bevölkerung besteht nicht!

Das Gesundheitsamt veranlasste am Freitag eine Untersuchung. Die Proben wurden am Wochenende in der LUA und vom Robert-Koch-Institut untersucht. Bis zur endgültigen Diagnose wurde die erkrankte Person bereits medikamentös behandelt, mit der Auflage, sich zu Hause aufzuhalten.

Die Kontaktpersonen der erkrankten Person wurden am 15. Juni 2009 untersucht, Krankheitssymptome liegen aber nicht vor. Bis zur abschließenden Diagnose bleiben die Untersuchten ebenfalls in ihrem häuslichen Umfeld.

Der Landkreis hatte bereits im April eine Arbeitsgruppe Infektionsschutz unter Leitung des Gesundheitsamtes gebildet, die sich vorrangig mit der Influenza A/H1N1 beschäftigt. Darüber hinaus wurden alle Haus- und Fachärzte informiert, wie mit der Krankheit umzugehen ist. Das Gesundheitsamt hat einen 24-stündigen Bereitschaftsdienst eingerichtet.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (1)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Gefährdung der Bevölkerung?

Von Schweinegrippe am 15.06.2009 - 14:20Uhr
Wenn man den "Spiegel" liest, kommt man zu einer anderen Auffassung. Darin heißt es zur Anschaffung eines Mundschutzes: "Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sich einen zu kaufen", so die Infektionsschutzbeauftragte Berlins.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,630405,00.html

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: /red
  • Erstellt am 15.06.2009 - 10:04Uhr | Zuletzt geändert am 15.06.2009 - 10:04Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige