Kein Zusatzbeitrag 2009

Dresden. Für das Jahr 2009 erhält die AOK PLUS vorläufige Zuweisungen in Höhe von 7,8 Milliarden Euro aus dem Gesundheitsfonds. Auf dieser Basis beschloss der Verwaltungsrat der AOK PLUS am 16. Dezember 2008 in Dresden den Haushalt für das nächste Jahr. Dain sind 400 Millionen Euro mehr für medizinische Leistungen eingeplant, es kommen neue Wahltarife und extra Leistungen.

Anzeige

AOK PLUS gibt Garantie

Kein Zusatzbeitrag 2009

Eine der wichtigsten Entscheidungen am heutigen Tag wurde einstimmig von den Selbstverwaltern getroffen: „Die Mitglieder der AOK PLUS werden im gesamten Jahr 2009 keinen Zusatzbeitrag bezahlen“, versicherte der Verwaltungsratsvorsitzende (Arbeitgeberseite) Viktor Bernecker. „Darüber hinaus möchten wir langfristig Stabilität garantieren. Das wird nicht bei allen Kassen so sein. Experten gehen davon aus, dass die ersten bereits kurz nach dem Start des Gesundheitsfonds einen zusätzlichen Beitrag erheben müssen. Die AOK PLUS gehört nicht dazu“, so Bernecker.

400 Millionen Euro mehr für medizinische Leistungen

So stehen den AOK-Versicherten in Sachsen und Thüringen im kommenden Jahr 400 Millionen Euro mehr für medizinische Leistungen zur Verfügung als 2008. Das entspricht einer Steigerung von 7,6 Prozent. Für ärztliche Behandlungen stellt die AOK PLUS sogar 12,8 Prozent mehr zur Verfügung als 2008. Die AOK PLUS verknüpft mit einem hohen Honorarplus für die Vertragsärzte in Sachsen und Thüringen die Erwartung einer spürbaren Verbesserung der ambulanten ärztlichen Versorgung. „Eine Honorarerhöhung von über 100 Millionen Euro darf nicht nur die Einkommen der Ärzteschaft verbessern, sondern muss für die Versicherten auch mit einem besseren Zugang zur ärztlichen Behandlung verbunden sein“, so der Vorsitzende des Vorstandes der AOK PLUS, Rolf Steinbronn.

Neue Wahltarife

Die AOK PLUS will 2009 neben den höheren Ausgaben für medizinische Leistungen auch neue Wahltarife, extra Leistungen und noch mehr Service anbieten.

Folgenden Wahltarife gibt es seit Jahresbeginn: Den Zahnersatztarif „AOK PLUS dental“, den Selbstbehalttarif „AOK PLUS aktiv“, den Naturarzneitarif „AOK PLUS natur“, den Auslandstarif „AOK PLUS weltweit“, den Krankengeldtarif „AOK PLUS garant“ und einen Belohntarif „AOK PLUS pro fit“. Die Nachfrage nach den ersten beiden Tarifen ist dabei vom Start weg besonders hoch.

Mit dem Zahnersatztarif will die AOK PLUS für ihre Kunden die Lücke beim Zahnersatz zwischen den Leistungen des Gesetzgebers und den tatsächlich anfallenden Kosten schließen. Wer diesen Tarif wählt, erhält den doppelten Festzuschuss zum Zahnersatz und einen Extra-Treuebonus für langjährige Teilnahme. Dadurch kann die maximale Erstattungshöhe bis zu 100 Prozent der Rechnung betragen. Der monatliche Beitrag beträgt beispielseise für Teilnehmer zwischen dem 21. Lebensjahr und dem 61. Lebensjahr nur 5,95 Euro im Monat.

Der Selbstbehalttarif „AOK PLUS aktiv“ belohnt Menschen, die gesundheitsbewusst leben und sich gesund halten. Wer kein Kassenrezept einlöst oder nicht im Krankenhaus war, kann je nach Einkommen bis zu 600 Euro im Jahr sparen. Das maximale Risiko ist gering, es beträgt je nach Tarifklasse höchstens 120 Euro. Nachweise für Vorsorgemaßnahmen oder Fitnessaktivitäten sind nicht notwendig.

Leistungsplus bei Hautcheck und Haushaltshilfe

Darüber hinaus bietet die Kasse ein Leistungsplus. Zwei Beispiele dafür sind der Hautcheck und die Haushaltshilfe. Die AOK PLUS bietet einen Hautcheck allen Versicherten bereits ab 14 Jahren und nicht, wie vom Gesetzgeber vorgesehen, erst ab dem Alter von 35 Jahren. Und sie zahlt eine Haushaltshilfe sechs Wochen lang, wenn ein Kind bis zum 14. Lebensjahr im Haushalt lebt. Laut Gesetz ist das nur bei Kindern bis zum 12. Lebensjahr vorgesehen.

Bei Kassentests und vom TÜV erhielt die AOK PLUS gute Noten für ihren Service. Sie ist flächendeckend vor Ort mit persönlicher Beratung präsent und hat das größte Filialnetz in Sachsen und Thüringen. Sowohl Selbstverwaltung als auch der Vorstand der größten Krankenkasse in Sachsen und Thüringen zogen darüber hinaus eine positive Bilanz über das erste gemeinsame Jahr nach der Fusion. 2,8 Millionen Bürger sind bei derr AOK PLUS versichert. Mit 43 Prozent hat die Kasse ihre klare Marktführerschaft behauptet. Die AOK PLUS betreut 110.000 Arbeitgeber und arbeitet mit 30.000 Vertragspartnern zusammen. Sie beschäftigt 6.500 Mitarbeiter und ist mit über 300 Azubis einer der größten Ausbildungsbetriebe in den neuen Bundesländern.

Mehr:
http://www.aokplus-online.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Erstellt am 04.01.2009 - 08:51Uhr | Zuletzt geändert am 04.01.2009 - 09:07Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige