Landkreis Görlitz: Inzidenz wieder über 100

Landkreis Görlitz: Inzidenz wieder über 100Landkreis Görlitz, 11. März 2021. Die vom Landkreis Görlitz ermittelte Sieben-Tage-Inzidenz beträgt heute 104,46 je 100.000 Einwohner. Unterschiede zu den RKI-Zahlen ergeben sich aus den unterschiedlichen Zeitpunkten der Auswertung. Bleiben die Werte in den kommenden Tagen über 100 – was wahrscheinlich ist – droht die Wiedereinführung von Einschränkungen. Maßgeblich sind aber die RKI-Zahlen.

Archivbild: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Sachsen erweitert Impfangebot

Thema: Coronavirus

Coronavirus

Infektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) verlaufen pandemisch. Lebensgefahr besteht bei einer Erkrankung an Covid-19 vor allem für Immungeschwächte und Ältere. Vielfältige Maßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, um medizinische Kapazitäten nicht zu überlasten sowie Zeit zur Entwicklung eines Medikamentes und eines Impfstoffs zu gewinnen. Im Blickpunkt stehen auch die Wirtschaft und soziale Auswirkungen.

Per 11. März 2021 wurden im Kreis Görlitz gegenüber dem Vortag 53 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ermittelt. Dabei handelt es sich um 46 Erwachsene und sieben Kinder.

Ebenfalls wurden am heutigen 11. März weitere 21 Virus-Mutationen der britischen Variante (B.1.1.7) von SARS-CoV-2 festgestellt; diese Meldungen beziehen sich auf bereits bekannt gewordene positive Fälle der zurückliegenden Tage. Damit ist bei nunmehr 64 Personen im Landkreis eine Virusmutation nachgewiesen worden.

53 Patienten werden aktuell stationär in den Kliniken des Landkreises Görlitz behandelt, vier davon intensivmedizinisch. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich im Landkreis Görlitz nachweislich 15.250 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Derzeit befinden sich 336 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne.

Für die Zeit vom 20. Februar bis zum 5. März 2021 wurden neun weitere Covid-19-Todesfälle verzeichnet, es handelt sich um fünf Frauen und vier Männer im Alter von 68 bis 92 Jahren. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Coronatoten im Landkreis Görlitz auf 970.

Infektionsgeschehen in Schulen und Kitas

Gegenwärtig gibt es im Landkreis Görlitz in zwölf Schulen und zwölf Kindertageseinrichtungen betiehungsweise Horten Coronavirus-Infektionen zu verzeichnen. Es handelt sich hierbei um Einrichtungen in Bad Muskau / Mužakow, Bertsdorf-Hörnitz, Ebersbach-Neugersdorf, Görlitz, Gablenz / Jabłońc, Herrnhut, Kodersdorf, Löbau, Neusalza-Spremberg, Weißwasser / Běła Woda und Zittau. In den betroffenen Schulen sind 28 positive Fälle, davon zehn Mutationen, festgestellt worden, in den Kitas und Horten 50, davon neun Mutationen. Im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen in den Gemeinschaftseinrichtungen befinden sich derzeit 324 Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne.

Infolge der aktuellen Häufung von Infektionen in Schulen und Kitas hat sich der Landkreis Görlitz heute mit einem Schreiben an das Kultusministerium als oberste Schulaufsichtsbehörde in Sachsen gewandt, um weitere Maßnahmen zu prüfen.

Maßnahmen bei erhöhter Inzidenz

Wegen der steigenden Fallzahlen mehren sich die Fragen nach den Rückfallregelungen.

Der Landkreis weist daher auf die Szenarien hin, wenn der Inzidenzwert 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird:
  1. Die Öffnungen durch Allgemeinverfügung des Landkreises vom 7. März 2021 sind am zweiten darauffolgenden Werktag zurückzunehmen.
    Das bedeutet:
    • kein Kundenverkehr (click & meet) in den Geschäften, die das am 8. März 2021 eingeführt haben (Rückkehr zu click & collect)
    • kein Individualsport allein oder zu zweit oder in Kindergruppen
    • keine Öffnung von botanischen und zoologischen Gärten und Tierparks
    • keine Öffnung von Museen, Galerien und Gedenkstätten
    • keine Öffnung von körpernahen Dienstleistungen mit Ausnahme medizinisch notwendiger Behandlungen, Friseurbetrieben und Fußpflegen (also keine Kosmetik u.a.)

  2. Ab dem zweiten darauffolgenden Werktag werden Ausgangsbeschränkungen wirksam, d.h. ist das Verlassen der Unterkunft ohne triftigen Grund untersagt.

  3. Ab dem zweiten darauffolgenden Werktag ist der Alkoholkonsum an den vom Landkreis bestimmten öffentlichen Orten untersagt.
Wird der Inzidenzwert 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen überschritten:


    • die Kindertagesbetreuung, außer in Einrichtungen der Kindertagespflege und in Schulen der Primärstufen sowie Förderschulen, ist ab der folgenden Woche nicht mehr im eingeschränkten Regelbetrieb zulässig

    • Präsenzbeschulung ist in Schulen mit Ausnahme der Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge ab der folgenden Woche nicht mehr zulässig

Maßgebend für die Entscheidung zu weiteren Lockerungen bzw. Einschränkungen durch den Landkreis sind laut Sächsischer Corona-Schutz-Verordnung die veröffentlichten Daten des tagesaktuellen Lageberichts des Robert Koch-Instituts (RKI). Heute lag dieser bei 88,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Sachsen eröffnet Impfmöglichkeit für die gesamte Priorisierungsstufe 2

Der Freistaat Sachsen erweitert den Personenkreis die ein Imfangebot für die Coronaschutzimpfung erhalten. Ab sofort können sich alle Menschen, die der Priorisierungsgruppe 2 angehören, impfen lassen. Hintergrund ist die neue Empfehlung der Ständigen Impfkommission, wonach auch Menschen über 65 Jahre mit den Impfstoff AstraZeneca geimpft werden können.

Die Termine können online unter https://sachsen.impfterminvergabe.de/ oder telefonisch unter 0800 0899089 gebucht werden.

Seit Beginn der Corona-Schutzimpfung am 27. Dezember 2020 wurden, nach Angaben des Sächsischen Sozialministeriums mit Stand vom 10. März 2021 im Landkreis Görlitz bislang 19.753 Erstimpfungen und 6.396 Zweitimpfungen durchgeführt. Die Daten enthalten nicht die Impfungen in den Krankenhäusern.

Quarantänepflicht

Positiv getestete Personen, Kontaktpersonen der Kategorie 1 sowie Verdachtspersonen müssen sich unverzüglich absondern. Die Allgemeinverfügung zur Absonderung sowie wichtige Hinweise für betroffene Bürgerinnen und Bürger sind unter http://coronaabsonderung.landkreis.gr/ zu finden.

Bürgertelefon im Gesundheitsamt

Das Bürgertelefon im Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende von 8 bis 13 Uhr unter 03581 - 6 63-5656 oder per E-Mail an anfragen-corona@kreis-gr.de erreichbar.

Landrat Lange fordert Impfungen für alle Erwachsenen auch im Landkreis Görlitz

Angesichts der Ankündigung des Freistaates Sachsens zur Öffnung der Impfungen für alle über 18-Jährigen im Vogtlandkreis äußerte sich Landrat Bernd Lange wie folgt: "Mit Verwunderung habe ich die Ankündigung der Freistaates Sachsens zur Kenntnis genommen, dass sich in Kürze alle Einwohnerinnen und Einwohner im Vogtlandkreis ab 18 Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen können und damit von der Impfpriorisierung der Ständigen Impfkommission abgewichen wird. Zur Begründung heißt es, dass der Vogtlandkreis aufgrund der steigenden Infektionszahlen und der Grenznähe besonders betroffen ist und hier dringend Handlungsbedarf besteht. Ich möchte hiermit betonen, dass auch der Landkreis Görlitz in den letzten Tagen einen deutlichen Zuwachs an Infektionen zu verzeichnen hat. Mit der längsten nationalen Außengrenze in der Bundesrepublik Deutschland sind auch wir einem erhöhten Risiko durch Eintragung des Virus ausgesetzt. Allein aber die Altersstruktur sollte Grund genug für vorrangige Impfungen im Landkreis Görlitz sein. Im Sinne der Gleichbehandlung fordere ich die sofortige Freigabe der Impfungen für alle Erwachsenen auch im Landkreis Görlitz."

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 11.03.2021 - 17:04Uhr | Zuletzt geändert am 11.03.2021 - 17:38Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige