Mit fünf einfachen Tipps zum Traumkörper

Mit fünf einfachen Tipps zum TraumkörperGörlitz, 30. Oktober 2020. Ein sportliches Aussehen – davon träumen viele. Oft geht es darum, wenigstens den Hüftspeck abschmelzen zu lassen – und man braucht ja nicht gleich den Waschbrettbauch anstreben, meist geht es darum, sich wohler zu fühlen und zumindest einen schlanken Eindruck zu hinterlassen: Immerhin wird Schlanksein mit Gesundheit und Leistungsfähigkeit assoziiert. Mancher, ob nun Mann oder Frau, kämpft jahrelang gegen seine Tropfenfigur an, aber es klappt aber einfach nicht mit dem Abnehmen und dem Muskelaufbau. Das kann an den zahlreichen Fitness-Mythen liegen. Der Görlitzer Anzeiger hat fünf einfache Tipps, mit denen man sein Abnehmziel besser erreichen kann.

Abb.: Das Sprichwort, wonach jemand "fit wie ein Turnschuh" ist, hat schon seinen Sinn

Foto: Wokandapix, Pixabay License

Anzeige

Fitness-Mythen – und was effektiv beim Abnehmen hilft

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Fitness-Mythen begegnet man immer wieder, insbesondere dort, wo eigentlich echtes Wissen erwartet wird. Oft ergeben sie bei näherer Betrachtung keinen Sinn

Wer seinen Körper in Richtung schlank, schön und stark umformen möchte, hat sicherlich schon von diesen beiden Mythen gehört:


    • Mythos: Ausdauertraining
    • Mythos: gezieltes Training der Problemzonen

Eins ist Fakt: Ein schlanker und schöner Körper – der wohlgemerkt nicht dem Schlankheitswahn huldigen muss – erfordert, dass das Fett, das zu weichen und schwabbeligen Köperzonen führt, verschwindet. Dieses Fett ist nicht nur unschön, sondern kann gefährlich sein: Besonders Bauchfett setzt Stoffwechselprozesse in Gang, die Krebs begünstigen, so das Deutsche Krebsforschungszentrum. Es gibt nur eine Art, den Fettabbau ohne einen stellenweise möglichen operativen Eingriff zu erreichen: Das Fett muss verbrannt und zugleich ein neuerlicher Fettansatz verhindert werden!

Mythos Ausdauertraining

Ausdauertraining verbrennt zweifelsohne Kalorien, dennoch sind Aerobic oder Laufen nicht unbedingt die effektivste Art, um unerwünschtes Fett loszuwerden. Die Kalorienverbrennung beim Ausdauertraining ist jedoch relativ gering, also nicht sonderlich effizient. Außerdem ist Ausfauertraining nicht für jeden geeignet, wenn man etwa an die Belastung der Gelenke beim Joggen denkt.

Und man darf sich nicht selbst täuschen: Klar muss sein, dass Ausdauertraining nichts mit Spazierengehen oder der Fahrradfahrt zur Arbeit zu tun hat, obgleich Bewegung im Alltag selbstverständlich wichtig ist.

Mythos gezieltes Ausdauertraining der Problemzonen

Das gezielte Training bestimmter Körperbereiche ist der zweite Mythos, der am Ziel, insgesamt fitter zu werden und besser auszusehen, hindern kann. Hintergrund: Niemand kann steuern, wo im Körper Fett gespeichert wird oder verschwindet – das ist genetisch bedingt. Sichtbar ist immer nur das Ergebnis.

Wird Fett verbrannt, so geschieht das im ganzen Körper, nicht nur an einzelnen Körperstellen, an denen der jeweils aktive Muskel umliegendes Fett verbrennt. Gezieltes Training einzelner Körperstellen stärkt und festigt die Muskelgruppen, aber das Fett um die Muskeln herum verschwindet damit nicht automatisch. Schaut man sich Sportler an, wird klar: Diese Menschen sind am ganzen Körper trainiert – man sagt nicht umsonst durchtrainiert – und nicht nur an bestimmten Bereichen.

Was also kann man tun, um abzunehmen?

Lässt man diese beiden schlimmsten "Fitness-Mythen" beiseite, so kann man sich darauf fokussieren, was womöglich wirklich hilft, um einen schlanken und schönen Körper, der gut für die Gesundheit ist und in dem man sich wohlfühlt, zu bekommen.

Mit fünf einfachen Tipps zum Traumkörper: Es geht darum, mit diesen fünf Tipps die Fettverbrennung zu maximieren und möglichst schnell Ergebnisse zu erzielen.


    • Tipp 1: Erhöhe die Proteinzufuhr!

      Bei einem Kaloriendefizit bei der Nahrungszufuhr und gleichzeitiger Belastung greift der Körper auf sein eigenes Fett zurück und baut dieses ab, um Energie zu gewinnen. Problematisch wird es, wenn der Körper auch Muskelgewebe abbaut, denn Muskeln sind wichtig etwa für den Stoffwechsel. Mit dem richtigen Training und der Zufuhr von ausreichend Proteinen wird das vermieden. Deswegen gehören Pute, Hähnchen, Ei, Fisch und körniger Frischkäse zu den besten Lebensmitteln, die dem Körper guttun.

    • Tipp 2: Iss große Mengen Gemüse!

      Gemüse versorgt den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen und sättigenden Ballaststoffen. Gemüse kann nach Lust und Laune gegessen werden, denn es enthält wenig Kalorien.

    • Tipp 3: Reduziere kalorienreiche Lebensmittel!

      Wer auf kalorienreiche Lebensmittel wie Pasta, Reis, Brot, Haferflocken sowie zucker- und fetthaltige Snacks verzichtet, bei dem oder der purzeln die Kilos fast von allein. Aber: Das bedeutet nicht, nie wieder kalorienreiche Mahlzeiten verzehren zu dürfen. Um optimal zu funktionieren, benötigt der Körper etwa gelegentlich Zucker. Zuweilen darf man also sündigen und braucht die Geburtstagstorte nicht abzulehnen. Hauptsache ist, sich grundsätzlich gesünder zu ernähren und die kleinen und größeren Sünden nicht zur Gewohnheit werden zu lassen. Das Ziel, gesünder zu leben und abzunehmen, sollte man stets vor Augen haben.

    • Tipp 4: Fange mit Krafttraining an!

      Das wohl allerbeste Programm für einen Traumkörper ist Krafttraining, denn es steigert die Muskelmasse und regt den Stoffwechsel an. Wer anfängt, weniger Kalorien einzunehmen, um Fett zu verlieren, bei dem wird ohne das richtige Training jedoch auch Muskelmasse abgebaut. Tatsache ist: Wer sich nicht bewusst ernährt und zugleich seinen Körper trainiert, bei dem wirken die uralten Überlebensprogramme des Körpers. Bei jeder Gelegenheit wird dann Fett für schlechtere Zeiten gespeichert und der Stoffwechsel versucht, möglichst wenig Energie zu verbrauchen. In Zeiten knapper Nahrung war das nützlich, doch heute geht es darum, den Stoffwechsel richtig anzufeuern!

      So wird der durch kalorienarme Ernährung unterstützte Abnehm-Prozess in Gang gesetzt:


      • Krafttraining sorgt für mehr Muskelmasse
      • mehr Muskelmasse sorgt für intensiveren Stoffwechsel
      • intensiverer Stoffwechsel sorgt für erhöhten Kalorienverbrauch und damit für bessere Rahmenbedingungen für einen schnellen Gewichtsverlust, der durch die antrainierten neuen Verhaltensweisen andauernd erhalten bleibt.

      Hierbei spielt die richtige Art von Krafttraining die zentrale Rolle. Ein effektives Training wird, so die Meinung erfahrener Trainer, durch zu viele Wiederholungen oder immer nur isolierte Übungen für gezielte Muskelgruppen regelrecht ruiniert. Besser seien drei bis fünf leicht durchzuführende Ganzkörperübungen, die der Gewichtsabnahme dienen und pro Übungseinheit nur wenige Male wiederholt zu werden brauchen.

      Beispielsweise sind Kniebeugen und Kreuzheben geeignete Übungen: Sie bauen effektiv Muskeln auf und formen damit den Körper. Außerdem beanspruchen diese Übungen mehrere Glieder und Muskelgruppen und ermöglichen ein Training mit größerer Wirkung. Je älter man ist, umso besser ist es allerdings, ärztlichen Rat einzuholen, bevor man mit einem Training beginnt; intensive Kniebeugen etwa können im Seniorenalter zu Überbelastungen führen.

      Frauen brauchen übrigens keine Angst davor zu haben, durch das Training irgendwann wie Meister Proper auszusehen, denn genetisch bedingt haben Frauen beim Muskelaufbau andere Voraussetzungen als Männer und für ein wahrhaft athletisches Aussehen müsste man trainieren wie eine Leistungssportlerin, aber genau darum soll es ja gar nicht gehen. Klar ist nur: Muskeln sind die beste Waffe für einen schlanken, schönen und starken Körper.

    • Tipp 5: Niemals aufgeben!

      Den Traumkörper zu bekommen muss nicht kompliziert sein, jedoch erfordert es ein Mindestmaß an Zielstrebigkeit, um in Form zu gelangen. Viele Frauen und Männer haben unzählige Diäten hinter sich, mehrere Fitnessgeräte gekauft, ohne den gewünschten Effekt zu erreichen, oder sie haben nach einem erfolglosen Trainingsprogramm ganz einfach den Mut verloren. Mit den obenstehenden Ratschlägen jedoch liegen spür- und sichtbare Ergebnisse nahe – die Abnehm- und Figurziele sind auf diese weise vielleicht schneller erreichbar, als sich mancher vorstellen kann. Das Motto muss sein: Denk’ positiv und fang an!

Schnelle Ergebnisse mit einem Personal Trainer

Weiß jemand überhaupt nicht, wie er oder sie anfangen und die Umstellung der Gewohnheiten durchhalten soll, kann ein Personal Trainer – ein persönlicher Trainer – helfen. Spezialisierte Trainer, die sich mit Körpertransformationen und Lifestyleänderungen auskennen, erleichtern den Einstieg in ein Leben mit gesunder Ernährung und effektivem Training. In der nahezu unübersichtlichen Auswahl der Anbieter ist es jedoch durchaus schwierig, den individuell passenden zu finden. Mögliche Auswahlkriterien betonen etwa die Personal Trainer von Fortius Fitness, die neben der individuellen Beratung und dem 1-zu-1-Training das Training an sich und die Ernährung – ganz ohne Diäten oder Nahrungsergänzungsmittel – an die persönlichen Bedürfnisse und Wünsche anpassen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Wokandapix, Pixabay License
  • Erstellt am 30.10.2020 - 09:14Uhr | Zuletzt geändert am 30.10.2020 - 10:21Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige