Keine Corona-Neuinfektionen im Landkreis Görlitz

Keine Corona-Neuinfektionen im Landkreis GörlitzLandkreis Görlitz, 20. April 2020. Ein erfreuliche Meldung: Per 19. April 2020 gabt es im Landkreis Görlitz 243 bestätigte Coronavirus-Fälle – also keine neuen Fälle zum Vortrag. Angesichts der ab heute geltenden Erleichterungen im Umgang mit der Pandemie ist dennoch viel Verantwortungsbewusstsein gefragt, um Ansteckungsgefahr im Griff zu behalten.

Wer den Landkreis Görlitz entdecken möchte, sollte den heute deutsch-polnischen Muskauer Park / Park Mužakowski auf seine Liste setzen. Im Bild das Neue Schloss

Archivbild: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Ab heute beachten

Ab heute beachten

Landidyll im Vorwerk des Muskauer Parks

Archivbild: © Weißwasseraner Anzeiger

Thema: Coronavirus

Coronavirus

Infektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) verlaufen pandemisch. Lebensgefahr besteht bei einer Erkrankung an Covid-19 vor allem für Immungeschwächte und Ältere. Vielfältige Maßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, um medizinische Kapazitäten nicht zu überlasten sowie Zeit zur Entwicklung eines Medikamentes und eines Impfstoffs zu gewinnen. Im Blickpunkt stehen auch die Wirtschaft und soziale Auswirkungen.

Mit den seit heute geltenden neuen Regelungen müssen Personal und Kunden beim Aufenthalt in Geschäften eine Mund-Nasen-Bedeckung – vom Bautzener Anzeiger "Coronamaske" getauft – tragen. Dies gilt auch bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Ausnahmen bestehen grundsätzlich nur bei Kindern oder Schutzbefohlenen, wenn sie nach Einschätzung ihrer Eltern und Sorgeberechtigten dazu nicht in der Lage sind, sowie bei Personen, die nachweislich aus gesundheitlichen Gründen eine Abdeckung nicht tragen können.

Auch wenn die Regelung nicht bußgeldbewehrt ist, wird doch an das Verantwortungsbewusstsein aller appelliert, sich daran zu halten. Außerhalb dieser Bereiche besteht die dringende Empfehlung im öffentlichen Raum, vor allem, wenn man unter Menschen ist, ebenso Mund und Nase abzudecken.

Corona und die Grundrechte

So mancher beklagt angesichts der pandemiebedingten Auflagen die Einschränkung seiner Grundrechte und vergisst darüber, dass Freiheit auch immer die Freiheit des anderen ist, im konkreten Fall das recht auf körperliche Unversehrtheit und Leben anderer. Wer käme auf die Idee, wenn der Arzt unbedingte Bettruhe verordnet, über die Einschränkung der Bewegungsfreiheit zu lamentieren?

Dabei strebt wohl kaum jemand mehr als die verantwortlich handelnden Parteien auf die Wiederherstellung der Grundrechte: Ein Volk, das sich nicht gegängelt fühlt und in dem weitgehende Zufriedenheit herrscht, lässt sich leichter regieren, als wenn es stellenweise – aus wenig nachvollziehbaren Gründen – zuckt und brodelt. Die übergroße Mehrheit der Sachsen ist #miteinanderstark und bereit, mit Vernunft und Geduld die Coronapandemie in den Griff zu bekommen.

Vertrauen ist dabei für die Bürger ebenso wichtig wie für die verantwortlich Handelnden. So sagte die Landtagsabgeordnete Franziskai Schubert: "Wir setzen auf das eigenverantwortliche Handeln der Bürgerinnen und Bürger. Die Menschen in Sachsen haben in den letzten Wochen bewiesen, dass sie Verantwortung füreinander übernehmen. Es sind die positiven Kräfte in unserer Gesellschaft, die uns durch die Krise tragen. In Zeiten der Einschränkungen zeigen die Menschen in Sachsen einmal mehr, wie viel Solidarität, Kreativität und auch Erfindergeist im Freistaat zuhause ist." Es sei Position der Bündnisgrünen, die Grundrechte nur solange einzuschränken, wie dies unbedingt nötig und verhältnismäßig ist: "Wir stehen an der Seite derjenigen, die die Freiheitsrechte hochhalten und berechtigte Fragen hinsichtlich ihrer Einschränkungen stellen." Schubert verweist auf das seit heute geltende Ende der weitreichenden Ausgangsbeschränkungen und darauf, dass ein erster Schritt hin zur Wiederherstellung des Versammlungsrechts erfolgt ist.

Informiert bleiben!



Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 20.04.2020 - 06:49Uhr | Zuletzt geändert am 20.04.2020 - 07:53Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige