Landkreis Görlitz koordiniert Maßnahmen gegen das Coronavirus

Landkreis Görlitz koordiniert Maßnahmen gegen das CoronavirusLandkreis Görlitz, 17. März 2019. Per gestern Abend um 19.30 Uhr waren im Landkreis Görlitz neun Personen mit dem Coronavirus infiziert, als begründete Verdachtsfälle waren 48 Personen eingestuft. Bei den beiden neu hinzugekommenen Infizierten handelt es sich um eine Frau aus der Gemeinde Oppach und einen Mann aus dem Stadtgebiet Görlitz. Das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz versucht derzeit, die mögliche Kontaktpersonen herauszufinden.

Das Görlitzer Landratsamt an der Bahnhofstraße

Archivbild: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Mahnung und Vollstreckung offener Forderungen weitgehend ausgesetzt

Thema: Coronavirus

Coronavirus

Infektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) verlaufen pandemisch. Lebensgefahr besteht bei einer Erkrankung an Covid-19 vor allem für Immungeschwächte und Ältere. Vielfältige Maßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, um medizinische Kapazitäten nicht zu überlasten sowie Zeit zur Entwicklung eines Medikamentes und eines Impfstoffs zu gewinnen. Im Blickpunkt stehen auch die Wirtschaft und soziale Auswirkungen.

Am Nachmittag des 16. März 2020 fand ein Treffen der Landkreisverwaltung mit den Oberbürgermeistern und Bürgermeistern der Städte und Gemeinden statt, bei dem es um die aktuellen Entwicklungen der Corona-Infektionssituationen im Freistaat Sachsen ging. Der 1. Beigeordnete des Landkreises Görlitz Thomas Gampe und die 2. Beigeordnete und Sozialdezernentin Martina Weber informierten und ermöglichten und die gegenseitige Verständigung zum Umgang mit der Lage.

Wichtigstes Thema war die Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) zur Schließung von Schulen und Kitas und die damit einhergehende Organisation der Notbetreuung in den Kommunen. Dabei wurde noch einmal verdeutlicht, dass nach Festlegung des Freistaates Sachsen jeder Träger einer solchen Einrichtung eine Notbetreuung zu gewährleisten hat. Die Träger werden bei der Umsetzung von den Kita-Fachberatern des Landkreises Görlitz unterstützt.

Weiterhin wurde über die medizinische und rettungsdienstliche Versorgung sowie die Wiedereinführung der Grenzkontrollen informiert.

Mit ihrem Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) koordiniert die Landkreisverwaltung verschiedene Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus Covid-19, das zur Erkrankung SARS-CoV-2 (SARS steht für das schwere akute respiratorische Syndrom, also das schwere und akute die Atmung betreffende Krankheitsbild) führt, zu verzögern. Außerdem soll die Infrastruktur im Landkreis stabil gehalten werden.

Der Landkreis Görlitz hat vorbeugend seine kreiseigenen Einrichtungen geschlossen und empfiehlt darüber hinaus die Schließung von Freizeitbädern, inklusive der Saunabereiche, von Sporthallen, einschließlich des Vereinssports, von Fitnessstudios und Kultureinrichtungen (u.a. Bibliotheken, Musikschulen, Museen, Kinos).

Gut zu wissen:



Bürgertelefon:
Das Bürgertelefon im Gesundheitsamt ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter der Nummer 03581 663-5656 erreichbar. Damit das auch funktioniert, wird das Bürgertelefon personell erweitert.

Hintergrundinformationen zum Coronavirus und der Erkrankung:

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 17.03.2020 - 07:12Uhr | Zuletzt geändert am 17.03.2020 - 07:42Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige