Internationaler Brückepreis der Europastadt Görlitz/Zgorzelec verliehen

Internationaler Brückepreis der Europastadt Görlitz/Zgorzelec verliehenGörlitz, 4. November 2017. Vor der Verleihung des Internationalen Brückepreises der Europastadt Görlitz/Zgorzelec an den emeritierten Erzbischhof von Oppeln, Prof. Dr. Alfons Nossol, wurde dieser gemeinsam mit dem Präsidenten der Brückepreisgesellschaft Prof. Dr. Willi Xylander und Bischof Wolfgang Ipolt von Oberbürgermeister Siegfried Deinege empfangen. Prof. Dr. Alfons Nossol hat sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.
Abbildung: Erzbischof em. Prof. Dr. Alfons Nossol, beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Görlitz.

Brücken, keine Mauern!

Brücken, keine Mauern!

Beim Festakt zur Verleihung, erste Reihe von links: Prof. Dr. Willi Xylander, Prof. Dr. Alfons Nossol, Prof. Dr. Hans Joachim Meyer, ganz rechts Oberbürgermeister Siegfried Deinege.

Der Eintrag ins Goldene Buch lautet sinngemäß: "Die Zeit der Mauerbauten ist endgültig vorbei. Heute brauchen wir Brücken! Ein Brücke schüttet zwar die Gräben nicht zu, sondern macht sie begehbar von beiden Seiten."

Mit dem am Abend im Haus Görlitz des Gerhart-Hauptmann-Theaters zum 22. Mal vergebenen Internationalen Brückepreis (der Görlitzer Anzeiger hatte angekündigt) würdigt die Gesellschaft zur Verleihung des Preises, dass sich Nossol Zeit seines Lebens für einen Brückenschlag zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Nationalität und Glaubens eingesetzt hat. Dabei wirkte er regional als Bischof seiner Diözese wie international als Mitglied des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen oder als Vorsitzender der Ökumenekommission der polnischen Bischofskonferenz. Nossol sei damit "eine Persönlichkeit, die mit der Authentizität ihres eigenen Lebens und ihrem unbeirrbaren Eintreten für Verständigung und Versöhnung der Völker Europas den kommenden Generationen Vorbild, Ermutigung und Perspektive sein kann."

Die Laudatio auf den Preisträger hielt der langjährige Vorsitzende des Zentralrates der Katholiken in Deutschland und Wissenschaftsminister des Freistaates Sachsen Prof. Dr. Hans Joachim Meyer, von Ministerpräsident Stanislaw Tillich gab es ein Grußwort. Heute findet ab 10.30 Uhr im Städtischen Kulturhaus von Zgorzelec das traditionelle Preisträgergespräch statt.

Teilen Teilen
Galerie Galerie
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Matthias Wehnert, Fotos Bildergalerie: siehe Bildkennzeichnung
  • Zuletzt geändert am 04.11.2017 - 09:30 Uhr
  • drucken Seite drucken