Machen diese Diäten spürbar gesünder?

Machen diese Diäten spürbar gesünder?Görlitz, 6. September 2017. Höhere Lebenserwartung, möglicherweise steigendes Renteneintrittsalter, Leistungsanforderungen und nicht zuletzt der Anspruch auf Lebensfreude veranlassen nicht nur im Landkreis Görlitz immer mehr Menschen, über dauerhafte Gesundheit nachzudenken und ihrer Ernährung mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Vor diesem Hintergrund werden Diäten ständig weiterentwickelt und die Forschung arbeitet laufend an neuen Lösungen, die der Gesundheit dienen und unsere Lebensqualität steigern sollen. Schon jetzt gibt es Diäten und Ernährungspläne, denen viele die Fähigkeit nachgesagen, unser Wohlbefinden spürbar zu steigern. Der Görlitzer Anzeiger stellt zwei davon vor, die einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben können.

Paleo-Diät und MIND-Diät

Paleo-Diät und MIND-Diät

Hokkaido-Kürbis, lecker angerichtet.

Paleo-Diät / Steinzeitdiät

Eine Diät, die in letzter Zeit, vor allem in den USA, beliebt geworden ist, ist die Paleo-Diät, auch bekannt als die Steinzeitdiät. Bei dieser Diät wird versucht, möglichst nur jene Lebensmittel zu essen, die es bereits während der Steinzeit gab. Lebensmittel, die industriell verarbeitet wurden, werden komplett weggelassen, einschließlich Zucker, Fertigsaucen und alkoholischer Getränke. Das bedeutet aber nicht, dass Paleo nicht lecker sein kann. Von Paleo-Enchiladas bis hin zu Smoothies ist es möglich, in der Küche kreativ zu werden. Erlaubt sind unter anderem Fisch, Wildfleisch, Meeresfrüchte, Eier, Obst, Nüsse, Honig und Kräuter, hingegen sind Milchprodukte und Brot nicht erlaubt. Für Paleo spricht, dass diese Diät grundsätzlich sehr gesund sein kann: Da Fertigprodukte weggelassen werden, werden auch ungesunde Zutaten wie Farbstoffe, chemische Zusätze oder Zuckerarten nicht eingenommen. Außerdem tritt durch das Essen natürlicher Produkte die Sättigung nach der Mahlzeit meist viel schneller ein.

Aber Paleo ist nicht für jeden geeignet. Für Vegetarier kann sich die Diät als schwierig erweisen, da Nahrungsmittel wie Bohnen nicht erlaubt sind. Sportler müssen außerdem viel essen, um die nötige Menge an Kohlenhydraten zu erhalten. Im Großen und Ganzen gilt es bei der Ernährungsweise seinen ganz persönlichen Plan zu finden. Es ist wichtig, sich zu informieren und Neues auszuprobieren, um zu sehen, was einem persönlich am besten bekommt. Es gibt viele Websites, die gesunde Rezepte enthalten und dabei Vielfalt bieten. Die Website Deliveroo schreibt zum Beispiel über gesunde Gerichte aus der ganzen Welt, wie das hawaiianische Poke Bowls oder verschiedene Gemüsegerichte, die an Paleo angepasst werden können. Eine Beschreibung der Lebensmittel, die bei Paleo "erlaubt" sind ist unter anderem auf der Website Paleo360 verfügbar, wobei die Meinungen dabei oft auseinandergehen.

Die neue MIND-Diät

Das britische Gesundheitssystem NHS (National Health Service) schreibt, dass bestimmte Nahrungsmittel dem geistigen Verfall entgegenwirken können. Es bezieht sich dabei auf eine amerikanische Studie über eine Diät namens MIND, die zu zeigen scheint, dass sich der Alterungsprozess durch diese Nahrungsmittel verlangsamen lässt.
 
Die MIND-Diät wurde entwickelt, um Demenzkranken zu helfen und Funktionen des Gehirns zu verbessern. Dabei haben die Forscher zwei Diäten zusammengelegt, die nach deren Meinung beide bereits Auswirkungen auf das Gehirn gezeigt haben: die Mittelmeer-Diät (auch Kreta-Diät) – bei der die Ernährung von den Ländern im Mittelmeerraum inspiriert ist – und die DASH-Diät. Bei der DASH-Diät wird der Konsum von Lebensmitteln eingeschränkt, die über einen hohen Gehalt von gesättigten Fettsäuren verfügen oder die einen hohen Zuckergehalt haben.

Laut einer Studie zur MIND-Diät, schreibt die NHS, fiel die Wahrscheinlichkeit, dass Teilnehmer, die sich strikt an den Diätplan hielten, Alzheimer entwickeln, um 52 Prozent. Laut diesem Diätplan ist es nicht mehr zwingend nötig, viel Obst, Milchprodukte oder Kartoffeln zu essen und auch nicht mehr als ein Fischgericht pro Woche, sondern es wird Wert auf grünes Gemüse wie Spinat und Broccoli, auf Beeren, Meeresfrüchte, Huhn und Vollkornprodukte gelegt. Wein ist in Maßen erlaubt. FitForFun führt eine Liste der Lebensmittel, die zur MIND-Diät gehören und von denen, die es nicht tun.

Allerdings ist Vorsicht geboten. Wie schon gesagt, sind nicht alle Diäten für jeden geeignet. Zum Beispiel ist die Keto-Diät, die derzeit ebenfalls im Trend liegt, nicht für jede Frau geeignet, da sich der weibliche Körper anders verhält als es bei Männern der Fall ist. Die Recherche und das Ausprobieren verschiedener Ernährungsweisen lohnt sich dennoch, denn wenn man einmal eine gefunden hat, die perfekt zu einem passt, kann das positive Auswirkungen auf die eigene Gesundheit und die Lebensfreude haben.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Quadratisches Foto: Brooke Lark, Unsplash, Lizenz CC0 Public Domain; rechteckiges Foto: Einladung_zu_Essen / Bernadette Wurzinger, pixabay, Lizenz CC0 Publich Domain
  • Zuletzt geändert am 06.09.2017 - 07:29 Uhr
  • drucken Seite drucken