trilex-Zug in Polen beworfen

Görlitz, 6. März 2017. Am gestrigen Sonntag wurde gegen halb Acht Uhr morgens ein trilex-Eisenbahnzug zwischen Reichenberg (Liberec) und Zittau auf polnischem Gebiet in Großporitsch (Porajów) von einer unbekannten Person angegriffen.

Einzelner Randalierer stört Bahnverkehr

Der Triebfahrzeugführer hatte während der Fahrt eine Person am Gleiskörper bemerkt und den Zug gestoppt. Dann allerdings begann der Mann mit Flaschen und Steinen nach dem Triebwagen zu werfen.

Der Triebfahrzeugführer konnte mit seinem Handy Fotos vom Verursacher machen. Die Bundespolizei wurde umgehend verständigt.

"Ich möchte unserem tschechischen Kollegen recht herzlich für sein umsichtiges Handeln danken", äußerte sich der Geschäftsführer der "Die Länderbahn GmbH DLB", Andreas Trillmich. Zum Glück sei niemandem etwas passiert.

Die Frontscheibe des Triebwagens wurde stark beschädigt. Der Zug konnte zwar die Fahrt zunächst fortsetzen, musste dann aber in die Werkstatt.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 06.03.2017 - 11:06 Uhr
  • drucken Seite drucken