APOLLO Görlitz ruft zur Dichterschlacht in die Hospitalstraße

APOLLO Görlitz ruft zur Dichterschlacht in die HospitalstraßeGörlitz, 7.November 2017. Eine Dichterschlacht, so etwas nennt man Poetry Slam. Findet sie aber im äußersten Osten Mitteldeutschlands, dort, wo sich Sachsen und Polen die Hand geben, statt, dann heißt sie Wordka. Das ebenfalls klingt très chic englisch, schlägt aber wegen des im Wort versteckten Hinweises auf das völkerverbindende Wässerchen die Brücke noch viel weiter in den Osten als der deutsche äußerste je reichte.
Abbildung oben: Das Team Fabelstapler aus Heidelberg (nicht zu verwechseln mit den Heideländern).

Kleinkunst mit großer Slamschlacht auf der Schlachtplatte

Kleinkunst mit großer Slamschlacht auf der Schlachtplatte

Dies ist ein Symbolfoto, das mit dem Beitrag nichts zu tun hat, aber Aufmerksamkeit erregt. Die Qualitätspresse verwendet gern solche Bilder.

Thema: Lesebühnen

Lesebühnen

Lesebühnen sind in Görlitz fester Kulturbestandteil - teils musikalisch unterlegt, teils mit Autoren von vor Ort, teils mit weitgereisten Schreib- und Lesenden.

Das Görlitzer APOLLO-Theater, Ort des modernen Schlachtvergnügens, wird von Leuten, die zu Hause keine Gardinen an den Fenstern haben, schon mal als "kuschlig" bezeichnet. Wer jedoch in kaltgekachelten Gegenden sozialisiert wurde, spricht gern vom morbiden Charme, den es zu erhalten gelte.

Wie dem auch sei, die APOLLO-Bühne wird also zur Schlachtplatte für:

  • Julia Szymik aus Marburg
    Sie nahm im Oktober 2017 an den deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam teil.

  • Team Fabelstapler
    Das sind die original Heidelberger Markus Becherer und Phriedrich Chiller. Sie schafften es bei den Meisterschaften, die es in der Teamkonkurrenz bis ins Finale!

  • Udo Tiffert
    Der sächsische Poetry-Slam-Ex-Champion Udo Tiffert begeistert mit der Lesebühne GRubenhund seit vielen Jahren im Görlitzer Camillo. Er reist an aus den endlosen Weiten des Landkreises Görlitz, Heimat von Wölfen und anderer Probleme – wen verwundert's da, dass Tifferts Heimatkommune Neusorge heißt?

  • Thomas Jurisch
    Der Tausendsassa der Slam-Szene organisiert und moderiert zahlreiche Bühnenformate in ganz Sachsen und zählt darüber hinaus zu den erfolgreichsten Slammern. Damit konnte er auch und sogar im slammigen Gebiet an der Lausitzer Neiße Bekanntheit erringen.

  • Julia Rönsch
    Die frühere Ostritzerin studiert in Nordhausen, der Stadt des deutschen Wodka-Gegenbrands. Auf Heimaturlaub von der Studienfront will sie sich mit ihren Texten im APOLLO in die Schlacht stürzen.

  • Schraubenyeti
    Der Görlitzer Liedermacher Schraubenyeti, verschlagen nach Leipzig, kann vom APOLLO nicht lassen und kommt ebenfalls – allein und ohne seine Band. Vielleicht zur Erholung, schafft er doch gerade an seinem neuen, crowdfundigfinanzierten Album "Das Mammut".

Angesichts der Slammermasseklasse benötigt der Abend gleich zwei Moderatoren: Die gewieften Strippenzieher Mike Altmann und Axel Krüger machen das lieber und zur Freude des Publikums selber. Apropos: Wussten Sie, dass Mike Altmann noch vor wenigen Jahren der "Johannes Heesters der Slam-Szene" genannt wurde? Auch der wurde nicht jünger.

Wie immer müssen Sie nun zwei Dinge tun:

  • Erstens:
    Kaufen Sie ohne zu zögern Eintrittskarten! Gehen Sie nicht in die Kneipe, bevor das erledigt ist! Die Tickets kosten schlappe neun Euro, für ermäßigte Menschen sogar nur sechs. Erhältlich sind sie im Vorverkauf an der Theaterkasse des Gerhart-Hauptmann-Theaters, dort sogar online. Nur Spekulanten kaufen an der Abendkasse ein halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn Restkarten auf.

  • Zweitens:
    Obgleich Sie mit dem Ticketkauf ihren wichtigsten persönlichen Beitrag zum Gelingen des Abends geleistet haben spricht nichts dagegen, sich tatsächlich hinzubewegen. Bitte programmieren Sie Terminkalender und Navigationsgerät wie folgt:
    Dienstag, 21.November 2017, 19.30 Uhr,
    APOLLO-Theater, Hospitalstraße 2, 02826 Görlitz.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Team Fabelstapler: Marvin Ruppert
  • Zuletzt geändert am 07.11.2017 - 09:00 Uhr
  • drucken Seite drucken