Still ruht der Bärwalder See

Still ruht der Bärwalder SeeBoxberg/O.L., 11. November 2017. Die Wassersportsaison am Bärwalder See ist für dieses Jahr vorbei, erst am 1. April 2018 setzt die Betriebsamkeit am größten sächsichen Binnensee wieder ein. Das bedeutet aber auch: Bis dahin ist Wassersport auf dem Bärwalder See nicht genehmigt. Die Infrastruktur am See, so die öffentlichen Toiletten, die Parkplätze und die Beleuchtungen werden nach und nach auf Winterbetrieb umgestellt.

Campinplatzbetreiber/in gesucht!

Campinplatzbetreiber/in gesucht!

Der Boxberger Uferbereich des Bärwalder Sees im August 2017, im Hintergrund der Campingplatz "Sternencamp am Bärwalder See", das Tourismusinformationszentrum "Bärwalder See" mit der Tourist-Info, das Landschaftsbauwerk OHR mit dem Theater im OHR, die Kombüse "Strandkost" mit Strandkorbvermietung und das Braunkohle-Kraftwerk Boxberg/O.L. der LEAG.

Im Bericht des Boxberger Bürgermeisters Achim Junker zur Situation am Bärwalder See, bekanntgegeben auf der Gemeinderatssitzung vom 6. November 2017, wird auf folgende Aspekte eingegangen:.

  • Die öffentliche außersaisonale Benutzung der im Eigentum der Gemeinde befindlichen, (wasser-) baulichen Anlagen im Hafen Klitten/Klětno, an den Bootsanlegern in Boxberg/O.L. und Uhyst/Delni Wujězd und der Wasserfläche ist nicht gestattet. Insbesondere dürfen Eisflächen nicht betreten werden

  • Im Oktober hat der Wellenbrecher der Schwimmsteganlagen im Hafen Klitten durch die Kraft der beiden großen Sturmtiefs "Xavier" und "Herwart" Schaden genommen. Diese Schäden sollen schnellstmöglich – spätestens jedoch bis zum Saisonbeginn 2018 – repariert werden.

    Unter anderem hatten sich die Schwimmstege, auf denen sich der Leuchtturm befindet, aus der Verankerung gelöst. Junker: "Ein besonderer Dank gilt unseren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren in Boxberg/O.L., welche die Schadenstelle abgesichert haben, solange unmittelbar Gefahr im Verzug bestand."

  • Die aktuellen Versandungen im Bereich der Schwimmsteganlagen am Ufer Uhyst und die Kliffbildungen im Bereich des Textilbadestrandes am Klittener und Boxberger Ufer sind durch die zuständigen Projektmanager des bergrechtlich zuständigen Bundesunternehmens LMBV aufgenommen worden. Die Schäden werden nun geprüft und nach Notwendigkeit unverzüglich behoben. "Wir hoffen natürlich sehr, dass die aktuellen Erkenntnisse in Verbindung mit dem von der LMBV in Auftrag gegebenen Gutachtens über die Auswirkungen von Wind, Welle und Eisgang in den Schwerpunktuferbereichen Uhyst, Klitten und Boxberg/O.L. zu umfangreichen Sofort - Maßnahmen - mit dem Ziel der zukünftigen Vermeidung solcher Uferschäden - führt", so Junker. Möglicherweise sei der bereits vorgeschlagene Bau von massiven Molenanlagen ein Lösungsansatz, der von der LMBV und den entsprechenden Behörden fachlich auf praktische Umsetzung geprüft werden sollte.

  • Seit Eröffnung der seit 2017 Jahr mit dem roten „i“ zertifizierten Tourist-Info "Bärwalder See" am 6. Juni 2014 haben über 37.874 in- und ausländische Gäste die Dienstleistungen in Anspruch genommen. Während der Saison 2017 wurden insgesamt 7.847 Besucher vor Ort über die touristischen Angebote der Gemeinde Boxberg/O.L., der Oberlausitz und des Lausitzer Seenlandes informiert (im Vergleich 2016: 7.836 Besucher; 2015: 11.756; 2014: 10.435 Besucher). In der Statistik nicht erfasst sind Telefonate und die Bearbeitung von elektronischen und postalischen Anfragen. Die Tourist-Info steht 2018 mindestens vom 1. April bis zum 31. Oktober jeweils von Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen zur Verfügung, ebenso in den sächsischen Schulferien zur Verfügung. Geöffnet ist von 10 bis 16 Uhr.

  • In der zurückliegenden Saison konnten alle fünf für das "Theater im OHR" geplanten Veranstaltungen tatsächlich "open air" stattfinden. Für die Saison 2018 sind im Theater im OHR bisher sechs Veranstaltungen fest eingeplant.

    Wegen haushaltsrechtlicher Zwänge kann die Gemeinde Boxberg/O.L. im kommenden Jahr selbst keine Veranstaltungen organisieren oder durchführen. "Wir würden uns aber sehr freuen, wenn sich weiterhin die örtlichen Vereine, Institutionen oder Unternehmen bereit erklären, das Theater im OHR auf Grundlage der Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung von Einrichtungen, Land- und Wasserflächen Bärwalder See/ Boxberg/O.L. weiterhin mit Leben zu füllen", so der Bürgermeister weiter.

  • Der Veranstaltungsraum im kommunalen Teil des Tourismusinformationszentrums wurde auch in der Saison 2017 intensiv für viele kommunale und gemeinnützige Veranstaltungen genutzt. Hier fanden Zweck-, Planungs- und Tourismusverbandssitzungen statt, auch Wirtschafts- und Tourismusstammtische, öffentliche Pressekonferenzen, Workshops zum Thema Strukturentwicklung mit der Braunkohle, Trauungen und die gemeinnützigen Aktivitäten zur 20. Lausitz-Rallye 2017.Für 2018 sind bereits einige Veranstaltungen angemeldet.

  • Aufgrund der noch nicht vollständig abgeschlossenen öffentlichen Erschließung der für touristische Gewerbebauten vorgesehenen Grundstücke im Bebauungsplangebiet "Bärwalder See - Klitten - Jasua" haben sich die Verwaltung und die Mitglieder des Technischen Ausschusses in der letzten Sitzung darauf verständigt, diese Grundstücke erst nach Abschluss der Erschließungsarbeiten und einer Neubewertung der Grundstücke durch einen öffentlich bestellten Gutachter – voraussichtlich im Laufe des Jahres 2018 – zu veräußern.

  • Der Vertrag mit dem Campingplatz-Betreiber im Baufeld SO6 des Bebauungsplangebietes "Bärwalder See - Klitten - Jasua“ läuft vereinbarungsgemäß zum Jahresende 2017 aus. Deshalb wird ab dem 1. Januar 2018 ein branchenerfahrener, zuverlässiger und qualitätsorientierter Pächter (m/w), welcher den Campingplatz im Rahmen des rechtskräftigen Bebauungsplanes mit Herz und Seele zunächst temporär weiter betreiben möchte, gesucht. Aktuell sind laut Baugenehmigung 36 Stellplätze genehmigt. Bestandteil der Pachtsache sind u.a. die durch die Gemeinde Boxberg/O.L. errichtete Zaunanlage inklusive Tor, die Schrankenanlage und die Stromversorgungssäulen inklusive der Elektro-Leitungen zur Versorgung der Stellplätze.

    Für den noch nicht fertiggestellten eingeschossigen Gebäudekomplex mit Rezeption, sanitären Anlagen und Versorgungsräumen gibt es nach den Unterlagen der Gemeindeveraltung eine rechtskräftige Baugenehmigung, die auf den aktuellen Pächter ausgestellt ist. Die Gebäude müßten nachweislich per separater Vereinbarung übernommen werden, wenn der aktuelle Pächter auf Antrag sein Vorrecht auf Folgepacht nicht eingeräumt bekommen sollte.

    Der Pachtvertrag ist zunächst bis Ende 2018 befristet. Als Pachtzins müssen aktuell jährlich 3.041,64 € zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer aufgebracht werden. Grundlage dafür sind drei Prozent aus einem Bodenwert von 14 Euro pro Quadratmeter bei einer Fläche des Pachtgrundstücks von 7.242 Quadratmetern. Das Gutachten zum Bodenwert kann eingesehen werden. Als Sicherheit wird bei Vertragsabschluss eine Jahrespacht fällig, wertsteigernde Investitionen in die Infrastruktur können bei Vorlage von auf ab dem 1. Januar 2018 datierte Originalrechnungen der Sicherheitsleistung gegengerechnet werden.

    Bewerbungen sollen ausschließlich schriftlich und inklusive eines Betreiberkonzeptes bzw. Geschäftsplans, mit einem Empfehlungsschreibens der Hausbank und einem aktuellen polizeilichen Führungszeugnis bis einschließlich zum 22. Dezember 2017 in einem verschlossenem Umschlag mit der Aufschrift "Bewerbung für einen Pachtvertrag Campingplatz Bärwalder See - Klitten - Jasua" an den Bürgermeister der Gemeinde Boxberg/O.L., Südstraße 4, 02943 Boxberg/Oberlausitz, gerichtet werden; allerdings ist die Gemeinde Boxberg/O.L. nicht verpflichtet, einem Gebot den Zuschlag zu erteilen.

  • Am 24. November 2017 findet um 10 Uhr im Verwaltungsgericht Dresden die mündliche Verhandlung in der Verwaltungsrechtssache Gemeinde Boxberg/O.L. gegen Freistaat Sachsen wegen unbefristeter Genehmigung des Kitesurfens auf dem Bärwalder See statt.

Das im Zuge des Beteiligungsprozesses zur Erstellung des Regionalen Investitionskonzeptes als Projektskizze bei der Energieregion Lausitz-Spreewald eingereichte Leitprojekt "Revitalisierung der Altstandorte der Braunkohleindustrie in Boxberg/O.L. – Stärkung der Kompetenzfelder Energie-, Metall- und Baustoffindustrie" ist mit anderen Projekten durch den BIEM (Brandenburgisches Institut für Existenzgründung und Mittelstandsförderung) e.V. ausgewertet und beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eingereicht worden. Das zunächst aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) geförderte Regionale Investitionskonzept (RIK) "Lausitz" wird voraussichtlich Anfang 2018 bewilligt werden und starten. Das RIK Lausitz ist Voraussetzung für eine Förderung des Modellvorhabens über 7,2 Mio. Euro. Das Bundesprogramm ist als Modellvorhaben zu verstehen, bei dem neue Ideen und kreative Ansätze in ausgewählten Themenfeldern (Zukunftsfeldern) entwickelt, erprobt und umgesetzt werden sollen. Ausgewählte Ideen werden mit einem Zuschuss jeweils bis 200.000 € gefördert. Das Projektmanagement wird innerhalb der vorerst vierjährigen Umsetzungsphase durch die dann in Wirtschaftsregion Lausitz GmbH umfirmierte Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH übernommen.

In der Gemeinderatssitzung wurden neben der Information der Grundschule und Vorstellung des Projekts "Schulsozialarbeit" unter anderem Beschlüsse zur dritten Änderung zur Finanzierungs- und Übernahmevereinbarung für die Maßnahme "Errichtung von Schwimmsteganlagen im Hafen Klitten am Bärwalder See", zur Beauftragung Schadensbestandsaufnahme, Dokumentation und Sicherungsmaßnahmen des Sturmschadens an der Wellenbrecheranlage im Hafen Klitten, zum Nutzungsvertrag zur Durchführung des Festivals "Sechs Jahre HOLI OPEN Air" am 9. Juni 2018, zur Bestätigung des Wirtschaftsplanes 2018 für den Kommunalwald der Gemeinde Boxberg/O.L., zum Erwerb und Installation eines Servers einschließlich Serverlizenz und die Veräußerung des Wohngebäudes Kringelsdorf, Wilhelmsfelder Straße 9, gefasst.

Dank an Wahlhelfer

"Mit Abschluss der Bundestagswahlen vom 24. September 2017 und Beendigung sämtlicher Prüfungen durch den Kreiswahlausschuss bedanke ich mich persönlich bei allen ehrenamtlichen Wahlhelfer, insgesamt 64 Personen in 7 Wahlbezirken und einem Briefwahlbezirk, für Ihren Einsatz und die fehlerfrei Arbeit am Wahltag. Wir hoffen auch bei den nächsten Wahlen wieder auf die erfahrenen Kräfte zurückgreifen zu können", lobte Bürgermeister Junker.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Steg: bergerwirtschaf / Maik Berger, Foto mit Kraftwerk: © Gemeinde Boxberg/O.L. www.baerwalder-see.eu.
  • Zuletzt geändert am 11.11.2017 - 01:45 Uhr
  • drucken Seite drucken