Saisonstart am Berzdorfer See ohne Nixen

Saisonstart am Berzdorfer See ohne NixenGörlitz, 17. Mai 2017. Der zweitgrößte See Sachsens, im Süden von Görlitz gelegen, startet in seine Saison 2017. Etliche Bauvorhaben sind noch im Werden. Aufwändig-kurios wird das Kassieren der Parkgebühren, da heißt es für Kurzzeitparker, gleich zweimal zum Portemonnaie zu fassen.
Abbildung: Leider ist im Zuge der vielzitierten § 4-Maßnahmen (siehe unten) die Auswilderung von Nixen am Berzdorfer See nicht vorgesehen. Eine ähnliche Marketingattraktion realisiert aber ganz aktuell die "Geheime Welt von Turisede" auf der Kulturinsel Einsiedel, die Asyl für Feen und Elfen gewährt.

Ruderboote, Segelschiffe, Motorboote ab 2018 – wenn nichts dazwischenkommt

Ruderboote, Segelschiffe, Motorboote ab 2018 – wenn nichts dazwischenkommt

Thema: Berzdorfer See

Berzdorfer See

Der Berzdorfer See – eine geflutete frühere Braunkohlegrube im Süden der Stadt Görlitz und zweitgrößter See Sachsens – entwickelt sich zu einem Naherholungsgebiet. Weitere Anrainergemeinden sind Markersdorf und Schönau-Berzdorf.

Gut so: Der Bau des Hafengebäudes liegt im Plan, die dann fertigen Räume können ab Sommer 2017 genutzt werden. Die stadteigene KommWohnen GmbH hat den Imbissbetrieb, der in das Hafengebäude implementiert wird, ausgeschrieben – Gastronomen sollten sich jetzt bewerben.

Auch die privaten Investoren, die ihr geld in das Hotel "Insel der Sinne" stecken, sind mit der Entwicklung auf der Baustelle zufrieden. Eröffnet werden soll. das Hotel im Juni 2018. Wer neugierig ist, kann die Baustelle während der See-Woche am 29. Juli 2017 besichtigen.

An diesem Tag beginnt die See-Woche, während der Gewerbetreibende und Vereine ein abwechslungsreiches Programm bieten wollen, um Besucher an den See zu locken. Das Beach Volleyball Turnier mit internationalen Spielern beginnt am 1. August 2017.

Parken am Berzdorfer See


Den Zuschlag für die ausgeschriebene sogenannte Parkraumbewirtschaftung erhielt wieder das Unternehmen K 9, das seit dem 28. April und bis zum 8. Oktober 2017 Parkgebühren kassiert, doch nicht nur das, wie die Stadtverwaltung Görlitz zum Konzessionsvertrag mitteilt: "Die Beauftragung umfasst im Wesentlichen die Parkraumbewirtschaftung des Nordoststrandes und der Badestelle Hagenwerder sowie des Parkplatzes am Hafenbereich, die Reinigung der WC-Anlage, die Grobreinigung des Nordoststrandes sowie den Betrieb von Gastroständen."

Neu ist im jahr 2017 die geänderte Kassierung der Parkgebühren: Es wird zunächst die volle Tagesgebühr abverlangt und bei der Ausfahrt entsprechend der tatsächlichen Parkdauer der Differenzbetrag zurückerstattet. Maximal müssen die Kraftfahrer in diesem Jahr vier Euro pro Tag und Pkw löhnen.

Die Vorbereitungen der im Rahmen der § 4-Maßnahmen*) geplanten Bauvorhaben laufen auf Hochtouren:

  • Die Abholzugsarbeiten im Norden, die für den Bau einer Erschließungsstraße notwendig waren, sind abgeschlossen, im April 2018 soll die Zufahrtsstraße fertig sein.

  • Bis Ende 2017 werden zwei Rettungsstationen, eine am Nordstrand und eine an der Halbinsel, gebaut. Damit werden bessere Bedingungen für die Rettungsdienste geschaffen.

  • Ebenfalls für 2017 ist der Baubeginn des zweiten Abschnittes der Äußeren Erschließung von Deutsch-Ossig mit Trinkwasser und Schmutzwasser geplant; zu Saisonbeginn 2018 soll das fertig sein.

  • Die Ergänzung der Hauptstege im Hafen mit 20 Fingerstegen wird, wie die LMBV der Stadt Görlitz mitteilte, mit einer kleinen Zeitverschiebung zur Saisonmitte 2017 realisiert. Sie sollen also wie geplant den Seglern bereits in der Saison 2017 zur Verfügung stehen.

  • Bis November 2017 ist außerdem der Bau einer Wegeanbindung vom Hafen Tauchritz in Richtung Bahnhof Hagenwerder vorgesehen.

  • Nachdem im Jahr 2016 die Baugenehmigung für einer temporären Querung des Pließnitz-Zuleiters erfolgte, soll dieser im August/September 2017 entstehen.

Unterm Strich ist der Berzdorfer See 2017 und bis Mitte 2018 für die LMBV ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt.

Die § 4-Maßnahmen der Jahre 2017 und 2018, die Bauleistungen in Höhe von rund vier Millionen Euro umfassen, in der Übersicht:

  • die äußere Erschließung des Campingplatzes Nordstrand für 1.600.000 Euro, fertig bis April 2018

  • der zweite Bauabschnitt der Äußeren Erschließung von Deutsch-Ossig für 800.000 Euro, fertig ebenfalls bis April 2018

  • zwei Rettungsstationen für zusammen 480.000 Euro, Bau bis November 2017

  • die Erschließungsstraße Deutsch Ossig für 422.000 Euro, hier erfolgt erst eine Planungsanpassung, dann der Bau bis 2018

  • die Fingerstege im Hafen Tauchritz für 105.000 Euro, fertig im November 2017

  • die Wegeanbindung zwischen dem Bahnhof Hagenwerder und dem Hafen Tauchritz für 230.000 Euro, fertig im November 2017

  • die äußere Erschließung der Blauen Lagune / Schönau-Berzdorf mit der äußeren Erschließung des Vereinssegelstützpunktes für 351.000 Euro, fertig im Oktober 2017

Für die "Beleuchtung und barrierefreie Anbindung des Rundweges an den Hafen im Bereich der Badestelle Halbinsel" werden 300.000 Euro in das § 4-Budget eingeordnet. Realisiert werden soll das, so das Bestreben, in den Jahren 2018 und 2019.

Fachleute am See

Zum Bginn der 32. Beratung der Regionalen Arbeitsgruppe § 4-Ostsachsen befuhren am 20. April 2017 Leute aus der Landesdirektion Dresden, dem Oberbergamt Freiberg als einladende Institution, des Bergbausanierers LMBV und aus der Görlitzer Stadtverwaltung, darunter der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege, den Bärwalder und den Berzdorfer See.

Die LMBV hat dabei die geplanten und in Umsetzung befindlichen § 4-Maßnahmen vorgestellt , auch auf Details der einzelnen Baumaßnahmen, zu denen auch Vorhaben der Stadt Görlitz zählen, wurde eingegangen. Besichtigt wurden ebenfalls Vorhaben weiterer Investoren wie der Hotelbau auf der Insel der Sinne und Projekte der städtischen Gesellschaften Europastadt Görlitz/Zgorzelec GmbH und KommWohnen GmbH. Das Fazit von Oberbürgermeister Deinege: "Dieser Vor-Ort-Termin war für alle Teilnehmer eine Bereicherung. Für uns in Görlitz ist es interessant gewesen, wie der Bärwalder See bei Boxberg die touristische und wirtschaftliche Entwicklung vorantreibt. Für die Vertreter der Ministerien und seitens des Bergbausanierers ist es eine gute Möglichkeit gewesen, den Planungsstand und die Gegebenheiten vor Ort mit meinen Fachleuten und mir zu diskutieren." Außerdem stehe fest, dass die perspektivischen Möglichkeiten mit Mitteln für § 4-Maßnahmen sehr gut sind.

Informationen aus der Planungsverbandssitzung

Am 24. April 2017 tagte der Planungsverband Berzdorfer See im Görlitzer Rathaus. Oberbürgermeister Deinege betonte danach: "Diese Beratung war geprägt von konstruktiven Gesprächen und positiven Informationen für die Stadt Görlitz und die Region. Vor allem die mögliche Schiffbarkeitserklärung für den Berzdorfer See ab Mitte 2018 motiviert und schafft eine wichtige Basis für die eigenen Planungen und Vorhaben."

Der zuständige Referatsleiter der Landesdirektion Dresden Reinhard Gross informierte, dass die Erklärung der Schiffbarkeit für den Berzdorfer See im Idealfall schon Mitte 2018 möglich ist, nicht erst 2019. Durch die Einbeziehung vorhandener Gutachten ist ein schnelleres Abarbeiten des Antrages möglich, wenngleich der Verfahrensweg für die Schiffbarkeit lang ist. Herr Gross betonte in der Beratung, dass die Stadt Görlitz intensiv an der Beantragung dran sei

Für Oberbürgermeister Deinege ist die Schiffbarkeit des Berzdorfer Sees ab 2018 der nächste wichtige Schritt für die Entwicklung. Hintergrund: Auch die Investitionen auf Görlitzer Seite entwickeln sich auch dank der intensiven Arbeit zur Realisierung der umfangreichen § 4-Maßnahmen sehr gut. Sofern es im Rahmen der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange keine maßgeblichen Einwände gibt, könne also Mitte 2018 mit der Schiffbarkeitserklärung für den Berzdorfer See gerechnet werden. Mit der Schiffbarkeit – im Grunde ist das die Feststellung der Fertigstellung des Gewässers – dürfen alle Boote, die in dem Sächsischen Schifffahrtsrecht verankert sind, somit auch Motorboote, auf dem Berzdorfer See fahren.

Informiert worden ist bei der Planungsverbandsversammlung auch über die zu errichtende temporäre Überfahrt Zulaufanlage Pließnitz als Lückenschluss im Wirtschaftsweg. Der Baustart könnte, so wird vermutet, in der Zeit von der 31. bis zur 33. Kalenderwoche erfolgen.

*) Der Freistaat Sachsen finanziert über die Verpflichtungen der LMBV hinaus Maßnahmen, die der Erhöhung von Folgenutzungsstandards dienen. Dazu hat er sich über den Programmteil § 4 der einzelnen Verwaltungsabkommen verpflichtet.

Teilen Teilen

Ergebnis: Parkgebühren am Berzdorfer See

gut so (18%)
 
zu teuer (66.7%)
 
zu billig (15.3%)
 
Nichtrepräsentative Umfrage
Umfrage seit dem 17.05.2017
Teilnahme: 111 Stimmen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel