Mitteilungsblatt des zur Sache e.V. in Görlitz

Mitteilungsblatt des zur Sache e.V. in GörlitzGörlitz. Der öffentliche Finanzierungsanteil am Opernball, die Detailverliebtheit Görlitzer Stadträte, die Widersprüchlichkeit von Artur Schlesinger, die Konsequenzen der Arbeitnehmerfreizügigkeit und der Umgang einer Partei mit ihrer Stadt - das sind Themen, die Dr. Peter Gleißner im aktuellen Mitteilungsblatt des zur Sache!" e.V. behandelt. Der Görlitzer Anzeiger als unabhängige Plattform macht die Informationen des Vereins - wie auch die von anderen demokratischen Organisationen in Görlitz bereitgestellten - zugänglich.

Eine zulässige Skandalisierung

Thema: zur Sache! e.V.

zur Sache! e.V.

zur Sache! e.V. ist eine Wählervereinigung, die am 16. Februar 2009 in Görlitz gegründet wurde.

Im aktuellen Mitteilungsblatt findet Dr. Peter Gleißner die Formulierung von der "zulässigen Skandalisierung". Dafür bietet Görlitz Potenzial, wie er anhand von Beispielen belegt.


Runterladen!
Download Mitteilungsblatt Mai (2) 2011 starten* (PDF, ca. 76KB)

In der vorliegenden Mai-Ausgabe 2011 des Mitteilungsblatts von zur Sache! lesen:

1. Keine Strümpfe, aber Gamaschen - der Opernball u. a.
2. Kaiser Franz Joseph und der Stadtrat von Görlitz
3. Artur Schlesinger, Parteisoldat der DDR in Görlitz ?
4. Niederlassungsfreiheit und Arbeitnehmerfreizügigkeit
5. Nebenher gesagt

* Zum Download bereitgestellte Dokumente geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 07.05.2011 - 02:30 Uhr
  • drucken Seite drucken