Linke Abgeordnete unterstützt Sanierung von Fabrikantenvilla

Linke Abgeordnete unterstützt Sanierung von FabrikantenvillaLandkreis Görlitz, 27. April 2017. Das architektonisch bedeutsame Fabrikantenwohnhaus Schminke in Löbau wurde von 1932 bis 1933 nach einem Entwurf des Architekten Hans Scharoun gebaut. Heute kümmert sich eine Stiftung darum. Es gibt Führungen, Veranstaltungen, sogar übernachten kann man hier.
Abbildung oben: Das Haus Schminke im ostsächsischen Löbau, Foto: Michael Sander (Own work), 2006. Lizenz GFDL oder CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.

103.000 Euro für Haus Schminke Löbau

103.000 Euro für Haus Schminke Löbau

Thema: Parteien

Parteien

Die politischen Parteien werden insbesondere bei nahenden Wahlen munter, versenden in Quantität und Qualität höchst unterschiedliche Pressemitteilungen und versuchen, ihre Gesichter auf Pressefotos zu platzieren oder anderweitig in gutem Licht erwähnt zu werden. Der Görlitzer Anzeiger möchte derart parteibezogene oder gar höchst parteiliche Mitteilungen seinen Lesern nicht vorenthalten, weist aber darauf hin, dass kein Anspruch auf Veröffentlichung besteht, die Parteimeldungen bearbeitet und gekürzt werden können und vor allem die Kommentare – sowohl zustimmende wie auch kritisierende – keinesfalls linientreu ausfallen werden. Nun denn.

Abbildung: Haus Schminke, Foto: Peter Emrich, Löbau (http://www.loebaufoto.de), 2003. Lizenz GFDL oder CC BY 3.0, via Wikimedia Commons.

Caren Nicole Lay, Bundestagsabgordnete und stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei hatte das Haus Schminke besucht und gehört zu denen, die eine finanzielle Unterstützung beim Bund eingefordert haben. Wie hat es die friedens-, frauen- und umweltbewegungssozialisierte Frau aus Neuwied in Rheinland-Pfalz dorthin verschlagen? Ihr Wahlkreis ist Bautzen, Görlitz nennt sie "Partnerwahlkreis".

"Am 5. April 2017 hat mich die Beauftragte des Bundes für Kultur, Prof. Monika Grütters, darüber informiert, dass das Haus Schminke in Löbau mit einer Fördersumme von 103.000 Euro gefördert wird. Als Unterstützerin der Sanierung des Hauses freue ich mich darüber außerordentlich. Das war eine längst überfällige Entscheidung", vermeldete die Linkspartei zwei Tage später Lays Nachricht.

"Das Haus Schminke ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Klassischen Moderne. Bei meinem Besuch habe ich mich davon überzeugen können, dass eine Sanierung in den ursprünglichen Zustand nötig und wünschenswert wäre", so Lay weiter und: "Das Haus Schminke ist ein Kleinod in der Region und sollte noch stärker als Teil des touristischen Potenzials unserer Region hervorgehoben werden."

Mehr:
Haus Schminke von Hans Scharoun

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: Michael Sander (Own work), 2006. Lizenz GFDL oder CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons.
  • Zuletzt geändert am 27.04.2017 - 11:07 Uhr
  • drucken Seite drucken