Görlitz 1990 - zwischen Ende und Anfang

Görlitz 1990 - zwischen Ende und AnfangGörlitz. "Görlitz, wie es einmal war" titelte der Görlitzer Anzeiger einen Beitrag zu Farbdias, aufgenommen wohl an einem Novembertag im Jahr 1989. Das DDR-Regime war zusammengebrochen, doch das Leben lief äußerlich in seiner Trägheit weiter. Den Eindruck vermitteln auch die Görlitz-Bilder, die Sven Engert aus Görlitz im Jahr 1990 aufgenommen und jetzt dem Görlitzer Anzeiger freundlicherweise zur Veröffentlichung überlassen hat.

Fotos als Beitrag zur Identitätsfindung

Fotos als Beitrag zur Identitätsfindung

Görlitz im Jahr 1990 hat Görlitzer Anzeiger Leser Sven Engert in seinen Fotos dokumentiert.

Die im Görlitzer Anzeiger im April 2011 veröffentlichten Fotos von Görlitz im Jahr 1989 haben vor allem bei der Generation, die in den achtziger und neunziger Jahren geboren wurde, Beachtung gefunden. "Ich konnte mir nie so richtig vorstellen, wie das damals aussah", so der Tenor in vielen Gesprächen und Diskussionen.

Es wird Historikern überlassen bleiben, die chancenreiche Zeit zwischen der Öffnung der innerdeutschen Grenze 1989 und dem Beitritt der sich demokratisch erneuerten DDR zur damaligen alten Bundesrepublik zu untersuchen. Es war eine Zeit basisdemokratischer Ansätze ohne Politproporz, identitätsstiftend für die Kinder der Übergangszeit. Fotos als historische Momentaufnahmen leisten - bei aller Unzulänglichkeit in ihrer Interpretation - zu dieser Identitätsstiftung einen Beitrag.


Ich bin, ich weiß nicht wer,
Ich komme, ich weiß nicht, woher.
Ich gehe, ich weiß nicht wohin.
Mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

Wenn ich wüsste, wer ich bin.
Wenn ich ging und wüsste wohin.
Wenn ich käm und wüsste woher.
Ob ich dann wohl traurig wär?

(Autor unbekannt)



Görlitz 1989:
Görlitzer Anzeiger vom 28. April 2011: Görlitz, wie es einmal war

Teilen Teilen
Galerie Galerie
Fischmarkt Schwarze Straße Schwarze Straße Nikolaistraße Peterstraße Elisabethstraße
Kommentare Lesermeinungen (1)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Görlitz 1990 - Stillstand

Von Ernst am 04.05.2011 - 22:47Uhr
Betrachtet man nur die Gebäude, ist eine zeitliche Einordung kaum möglich. 1820, 1920 oder 1990?

Erst die Menschen, die Autos und die Schaufenster verweisen auf die Epoche.

Danke, Herr Engert, dass Sie das festgehalten haben.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: Thomas Beier | Fotos: Sven Engert
  • Zuletzt geändert am 04.05.2011 - 06:38 Uhr
  • drucken Seite drucken