Count-down zum Straßentheaterfestival

Count-down zum StraßentheaterfestivalGörlitz-Zgorzelec. Die heiße Phase zur Vorbereitung des 15. Internationalen Straßentheaterfestivals ViaThea hat begonnen. Hinter den Kulissen wird eine Menge getüftelt, gewerkelt, gesucht, gekramt, gemailt und telefoniert, um ein weiteres unvergessliches Festival statt finden zu lassen.

Via Thea vom 6 . bis 8. August 2009

Via Thea vom 6 . bis 8. August 2009

Zum Via Thea des Jahres 2007 wurden am Görlitzer Rathaus die Clowns aus der Kiste gelassen. Foto: /BeierMedia.de

Nach fünfzehn Jahren ViaThea lautet das inoffizielle Motto 2009 „Wiedersehen mit Freunden“. Ein Wiedersehen mit alten Freunden und auch Neuen, mit bekannten und unbekannten, mit Besuchern und Künstlern.

Erlebnisreiches Eröffnungspicknick im Görlitzer Stadtpark


Am Festivaldonnerstag eröffnet das polnische Teatr Pinezka um 18 Uhr auf der Margeritenwiese im Görlitzer Stadtpark das Internationale Straßentheaterfestival mit einer Mischung aus Straßenclownerie, Pantomime und Tanz - wie schon 1995 auf dem Obermarkt, als ViaThea zum ersten Mal stattfand.
Das Theater Rue Piétonne aus Frankreich, das in Görlitz u.a. mit seiner Röhrenperfomance bereits für Aufsehen sorgte sowie Bartel Meyer aus Deutschland, der als lebender Brunnen mit Stille und poetischer Leichtigkeit spielt, dürften versierten ViaThea Besuchern durchaus vertraut sein.
Der Belgier Knäcke mit seiner einzigartigen Ein-Mann-Rockshow, die aufbrausenden Akteure von Trio Sorrentino (Deutschland/Großbritannien) inklusive dem aufgeweckten Hund Jester und das Trio von Cirqu´Oui (Frankreich/Großbritannien/Schweiz), die begleitet von südländischer Akkordeonmusik, Jonglage und großen Reifen eine hinreißende Liebesgeschichte erzählen, gehören zu den neuen Gesichtern an diesem Abend.

Ungewöhnliche Orte

Auch ungewöhnliche Orte werden beim Festival bespielt. So präsentiert sich das Mimentheater Formy aus Polen am Freitagnachmittag auf dem Blumenmarkt in Zgorzelec, die deutsche Gruppe HeadFeedHands wird das Innenleben des Görlitzer Theaters in Gelächter versetzen, die spanischen Perlen der Varietee Kunst Los Gingers versetzen den neu gestalteten Innenhof der Wohnungsbaugesellschaft auf der Konsulstraße in Schrecken und Staunen und die Berliner Künstlervereinigung Grotest Maru wird in Zusammenarbeit mit regionalen Vereinen und dem deutschfranzösischen forum junge kunst ViaThea Besucher mit ihrer szenischen Pilgerreise „Mura“ für neue Facetten der Via Regia sensibilisieren.

Doch was wäre es für ein Jubiläum, wenn das ViaThea zu seinem fünfzehnten Bestehen sang- und klanglos in die Nacht entschwindet? Solch eine Ausdauer verdient Ausgelassenheit, deshalb findet am Festivalsonnabend ab 23 Uhr die Aftershowparty in der Vierradenmühle statt. Auf die Pauke hauen dann The Hornets mit Boogie, Swing und Rock´n Roll der 50er Jahre.

Wie seit nunmehr drei Jahren zieht das ViaThea am Sonntag in das Städtchen Seidenberg (Zawidów) weiter, begleitet von den Künstlern und Gruppen Teatr Pinezka, El Diabolero, Theater Rue Piétonne und Grotest Maru. All diejenigen, denen drei Tage ViaThea noch nicht genug waren sind herzlich eingeladen auf den Seidenberger Rathausplatz zu strömen und innerhalb einer ganz anderen Atmosphäre die Künstler zu erleben.

Besonderheiten


Außergewöhnliche Gäste haben sich angekündigt: Das deutsch-französische forum junge.kunst veranstaltet unter Leitung von Hannah Kabel (in Vertretung für Maria Berzborn) und Judith Thiébaut vom 31. Juli bis zum 10. August 2009 einen Straßentheaterworkshop in Görlitz. Das tägliche Training vermittelt den Teilnehmern Grundlagen des Körpertheaters sowie Improvisationstechniken und mündet in der Entwicklung von szenischem Material, welches in die Inszenierung „Mura“ von Grotest Maru einfließt.

Als weiterer Gast hat sich Radio Breslau (Wrocław) angekündigt. Während der Festivaltage wird live gesendet. Eine besondere Ehre stellt das Meeting des europäischen Netzwerks über Information und Austausch zu Straßentheater und Neuen Zirkus CIRCOSTRADA dar. Pro Jahr finden zwei bis drei Treffen statt, die in der Regel mit Besuchen auf Festivals kombiniert werden. Dadurch haben zum einen die Korrespondenten die Möglichkeit, die Festivals der Kollegen oder der anderen Länder kennen zu lernen, sowie die Künstler und Veranstalter des Gastlandes die Möglichkeit, die Korrespondenten kennen zu lernen. Dadurch entwickelt sich ein gegenseitiger fruchtbarer Austausch und die Möglichkeit sich intensiv kennenzulernen Nach ihrem ersten
Treffen im Frühjahr in London haben sie nun das ViaThea als Tagungsort auserwählt.

Programmheft

Wer sich im Vorfeld des Festivals mit den einzelnen Künstlern befassen und keinen Programmpunkt verpassen möchte, sollte das Programmheft erwerben. Ab dem 16. Juli wird es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Theaterverwaltung zum Preis von zwei Euro zu erhalten sein.
Ab dem 3. August stellt die Kulturinsel Einsiedel wieder ihr Abenteuerschiff zur Verfügung. Auch hier können Programmhefte erworben werden, ebenso wie während des Festivals im Organisationsbüro im Euopahaus am Untermarkt.

Vorverkaufsstellen:
Bürgerbüro Rathaus
Görlitz-info
i-vent
ViaRegia Buchhandlung
Comenius Buchhandlung
Presse- & Buchzentrum Joscht
Stadtwerke Kundenbüro
SZ Treffpunkt
Thalia
Marktkauf

Der Auftritt der HeadFeedHands im Görlitzer Theater ist Eintrittskartenpflichtig.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: /red | Fotos: /BeierMedia.de 2007
  • Zuletzt geändert am 09.07.2009 - 09:35 Uhr
  • drucken Seite drucken