Görlitz wird Tagungsort des Europarates

Görlitz wird Tagungsort des EuroparatesGörlitz, 2. Oktober 2017. Bereits am vergangenen Freitag hat der Europarat in Lucca (Italien) bekanntgegeben, dass die nächste Jahrestagung "Kulturrouten Europas" Ende September 2018 in Görlitz stattfindet. Maßgeblich dafür war, dass der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege vor Ort für Görlitz geworben hat.

Oberbürgermeister Deinege holt Kulturwege-Konferenz 2018 nach Görlitz

Oberbürgermeister Deinege holt Kulturwege-Konferenz 2018 nach Görlitz

Das Waidhaus neben der Peterskirche zeugt vom Stapelrecht und der damit verbundenen Handelsmacht der Stadt an der Via Regia.

Da hatte Sachsen die Kräfte gebündelt: Unterstützt vom Auswärtigen Amt und durch das Sächsische Innenministerium hatte Oberbürgermeister Deinege in Lucca den dort versammelten Fachleuten die Stadt Görlitz im Zusammenhang mit dem Thema "Europäische Kulturwege" präsentiert und die Tagungsteilnehmer für ein Treffen in der Europastadt zu begeistert. Dabei waren auch die Sächsische Welterbe-Koordinatorin Friederike Hansell und Ulrich Menke vom Sächsischen Innenministerium.

Der Görlitzer Oberbürgermeistert hatte vor den rund 300 Tagungsgästen aus Europa die kulturellen, geografischen und architektonischen Besonderheiten der Stadt Görlitz an der Via Regia geschildert. Er knüpfte damit zugleich an die Görlitzer Bewerbung um den Welterbe-Titel an, mit der sich die Neißestadt zwar nicht durchsetzen konnte, aber von der Expertenkommission als Bewerberin mit hohem Potenzial eingestuft wurde. Deshalb soll die Weiterführung der Görlitzer Welterbe-Bewerbung durch die thematische Konzentration auf das zentraleuropäische Handelswesen der frühen Neuzeit und die damit verbundene Entwicklungen der an der Via Regia gelegenen Stadt ausgearbeitet werden. Als ein Alleinstellungsmerkmal werden dabei die Görlitzer Hallenhäuser angesehen.

"Hier vor Ort können sich die Experten ein Bild vom Görlitzer Welterbe-Potenzial verschaffen und uns hinsichtlich der speziellen Ausrichtung unserer zukünftigen Bewerbung beraten", erläuterte Oberbürgermeister Deinege. Nächstes großes Ziel der Görlitzer Bemühungen ist es, einen Platz auf der deutschen Welterbe-Vorschlagsliste zu erhalten.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 02.10.2017 - 09:14 Uhr
  • drucken Seite drucken