Eine für alles kostenlos abzugeben

Eine für alles kostenlos abzugebenGörlitz, 24. Juli 2017. Not macht erfinderisch, deshalb waren die Leute in der "DDR" vielleicht erfinderischer als anderswo, wenn es galt, mit dem Mangel zu leben. Jetzt ist ein Kultobjekt des realen Sozialismus kostenfrei abzugeben: Eine transportable "Raumerweiterungshalle" (REH) könnte Verwendung finden für den Jugendklub, als Ladengeschäft, als Galerie, als Gartenlokal oder Wochenendhaus, vielleicht auch als Baustellenzwischenbehausung oder Werkstatt. Die REH erinnert ein wenig an Amerika, weil das Haus zusammengeschoben und auf einem Tieflader transportiert werden kann. Der Aufbau soll binnen sechs Stunden machbar sein.

Wer braucht mehr Raum?

Wer braucht mehr Raum?

Mit etwas Rostschutzfarbe kann die Raumerweiterungshalle aufhübschen und wieder haltbarer machen.

Thema: Woanders

Woanders

"Woanders" - das ist das Stichwort, wenn der Görlitzer Anzeiger auf Reisen geht und von Erlebnissen und Begegnungen "im Lande anderswo" berichtet. Vorbildliches, Beispielhaftes und Beeindruckendes erhält so auch im Regional Magazin seine Bühne.

Aufmerksam gemacht auf das Angebot hat die tRaumpilotin Luna Christine Weineck, die in Berlin und in Dürrhennersdorf lebt und die Vorzüge der Oberlausitz entdeckt. Für sie war das sofort eine tRaumerweiterungshalle – allerdings etwas zu groß für sie. Um die Halle vor der Verschrottung zu bewahren, will sie nun gemeinsam mit ihrem Markersdorfer Beraterkollegen Thomas Beier schnellstens mögliche Nutzer finden.

Raumerweiterungshallen wurden in der "DDR" in unterschiedlichen Ausführungen gebaut, zunächst aus Aluminium, dann aus Stahl. Sie wurden für Verkaufsstellen, als Lagerräume, als Café oder Kino und sogar als Kirche genutzt.

Nun ist so ein kultiges Teil (aktuell in zwei Teile auseinandergezogen, siehe Foto ganz oben) in Stahlausführung in der Nähe des Hermsdorfer Kreuzes kostenfrei abzugeben, nur der Transport muss übernommen werden.

Kontakt:
Wer Interesse daran hat, sollte sich schleunigst bei Luna Christine Weineck oder Thomas Beier melden. Die beiden unter anderem in der Regionalentwicklung engagierten Berater leiten die Anfragen an den Eigentümer weiter, von dem dann auch die kompletten und verbindlichen Informationen zu beziehen sind.

Mehr:
Forum zu Raumerweiterungshallen

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: TEB | Fotos: Privat
  • Zuletzt geändert am 24.07.2017 - 10:23 Uhr
  • drucken Seite drucken