Fototipp: Kulturinsel im Vorfrühling

Fototipp: Kulturinsel im VorfrühlingKulturinsel Einseidel, 13. März 2016. Von Thomas Beier. Wer gern fotografiert und in seiner Umgebung besondere Motive sucht, für den ist der Vorfrühling eine gute Zeit. Noch sind die Blätter an Bäumen und Sträuchern nicht entfaltet, selbst die Knospen sind noch winzig. Das erlaubt Ansichten und Sichtachsen, die nicht mehr möglich sind, sobald das Grün sich entfaltet hat. Die Kulturinsel Einsiedel bei Görlitz lädt aktuell geradezu dazu ein, fotografisch entdeckt zu werden.

Kulturinsel-Saison hat begonnen

Kulturinsel-Saison hat begonnen

Im Gleichschritt marschieren die Laufenten um den Besucherausguck, bis endlich ein Besucher etwas auf den Verwöhnteller legt. Der Pfau schlägt derweil Rad.

Thema: Kulturinsel Einsiedel

Kulturinsel Einsiedel

Die Kulturinsel Einsiedel, wenige Kilometer nördlich von Görlitz, bietet Abenteuer und Kultur für Kinder und Erwachsene. Hier befindet sich auch das 1. Deutsche Baumhaus-Hotel. Angebote: Das KRÖNUM ("Theater zum Essen"), Spiellandschaften, Turiseden-Museum, Zauberschloss, Geheimgänge, Schatzsucherspiel, Piratenschiff, Feuerschenke, Galeriecafé u.v.a.m. Thematische Höhepunkte der Kulturinsel Einsiedel sind das PYROMANUM zur Walpurgisnacht, das MYSTUM, das FOLKLORUM, und das SPIELUM.

Erst am vergangenen Freitag, dem 11. März 2016, hatte der grüngeringelte Abenteuerfreizeitpark seine Tore erstmals für die Saison 2016 geöffnet und eine neugierige Besucherschar hatte sich umgesehen. Zu entdecken ist an solchen Tagen, wenn der Park erwacht, mehr als bei "laufendem Betrieb": Noch wird auf dem stetig wachsenden Gelände gezimmert, gebaut und einiges in Schuss gebracht. Doch gerade das bietet für den neugierigen Fotografen eine Fülle von Motiven.

Ob es nun die exotisch anmutenden Tiere sind wie die Vierhorn-Ziegen, die Turehser, Zwergzebu und Yak und die vielen anderen, die Bauwerke wie aus einer anderen Welt, die im Kulturinsel-Stil bemalten Teleskop-Lader oder beispielsweise das Baumhaus-Hotel, dessen Verbindungsstege in diesen Tagen mit Dächern versehen werden - überall bietet sich Ablichtenswertes zuhauf.

So entstehen Bilder, die Geschichten erzählen vom heutigen Leben auf dem Urland der Turiseder, des vor taudend Jahren verschollenen Slawenstamms, dessen Traditionen auf der Kulturinsel bewahrt und weiterentwickelt werden.

Baumbett auf der Kulturinsel Einsiedel

Ein besonder Tipp sind die zwölf Baumbetten, die mit Ihren "Baumhausörtchen" - das sind markante Toilettenanbauten mit Kinderschlafaufsatz - besonders auffallen.

Bodelmutz im Baumhaushotel

Ein Schar begeisterter Kinder zog mit dem Bodelmutz über die Kulturinsel und - die Neugier verlangte das - durch's 1. Deutsche Baumhaus-Hotel. Hier ziehen sie gerade über die Eingangstreppe zur zentralen Plattform der Hotelanlage.

Radlader auf der Kulturinsel Einsiedel

Etwas verrückt sind nicht nur die Kulturinsulaner, auch ihre gewaltigen Maschinen kommen so daher.
Für Fotografen sind die ersten Tage, an denen das Grün hervorbricht, besonders spannend. Dann bringt das leuchtend frische Grün den Frühling so richtig ins Bild, aber zugleich verbergen die Blätter noch nicht alles.

Noch ein Hinweis: Wer gern thematisch fotografiert, kann sich auf der Kulturinsel Einsiedel auf die Spuren der Turiseder begeben.

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Kulturinsel Einsiedel
02829 Neißeaue Ortsteil Zentendorf
Autobahnabfahrt (A4) Görlitz, aber vom 15. März bis zum 31. Mai 2016 Abfahrt Kodersdorf wegen Baustelle (ist kein Umweg).
Ein Tipp ist der prall gefüllte Veranstaltungskalender.

Teilen Teilen
Galerie Galerie
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
  • Quelle: red | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 13.03.2016 - 00:00 Uhr
  • drucken Seite drucken