Impressionistische Naturfotografie von Axel Gebauer

 Impressionistische Naturfotografie von Axel GebauerGörlitz, 11. Februar 2014. Dr. Axel Gebauer hat den Blick: Seine fotografischen Aufnahmen zeigen Landschaften, Pflanzen und Tiere aus einer ganz besonderen Perspektive. Belichtung und gezielt eingesetzte Unschärfe geben seinen Bildern einen impressionistischen Touch. Gebauer macht aus Blumenwiesen ein Meer aus bunten Farbtupfern und der winterliche Erlenwald erhält grafische Züge. Im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz zeigt der fachkundige Naturfilmer und -fotograf nun seine schönsten Bilder. Die Ausstellung heißt "Out of Focus – Naturfotografien von Axel Gebauer".

Dr. Gebauer: "Die Natur ist selbst eine große Künstlerin"

Dr. Gebauer: "Die Natur ist selbst eine große Künstlerin"

Fotos von Dr. Axel Gebauer: "Winterweg", ganz oben "Buntes Blumenmeer im heimischen Garten in Dürrbach, Sachsen"

Die faszinierenden Bilder entstehen allein bei der Aufnahme, eine nachträgliche Computerbearbeitung gibt es nicht. Das lässt Gebauers Empfindungen direkt in die Gestaltung einfließen: "Die Natur ist selbst eine große Künstlerin, sie spielt mit Farbe und Form, sie malt mit Licht – ich bringe in den Fotos meine Faszination für das, was ich durch die Kameralinse sehe, zum Ausdruck.“

Die gezeigten Fotos sind mit von Gebauer angefertigten Tonaufnahmen unterlegt, so sind Buchfink, Kuckuck und Feldlerche, Hummelsummen, das Plätschern eines Baches und das Rauschen des Meeres zu hören.

Dr. Axel Gebauer ist Verhaltensbiologe, Bioakustiker und seit 40 Jahren leidenschaftlicher Fotograf. In Görlitz bekannt ist er vor allem als früherer Leiter des Naturschutz-Tierparks, den er 25 Jahre lang leitete.

2011 hatte er dann sein Hobby zum Beruf als freischaffender Naturfilmer und -fotograf gemacht. Maßgeblich beteiligt war er an der ARD-Produktion "Wildes Deutschland – Die Lausitz", die im Jahr 2013 mit dem Deutschen Naturfilmpreis ausgezeichnet wurde. "Out Of Focus" ist Gebauers zweite Ausstellung im Naturkundemuseum Görlitz. Möglich wurde sie durch die Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien.

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Geöffnet noch bis zum 25. Mai 2014.
Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Öffnungszeiten:
Di bis Fr von 10 bis 17 Uhr,
Sa und So von 10 bis 18 Uhr,
Mo geschlossen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Dr. Axel Gebauer
  • Zuletzt geändert am 11.02.2014 - 01:25 Uhr
  • drucken Seite drucken