Stadt Görlitz ehrt den Musiklehrer Dr. Paul-Hermann Opitz

Stadt Görlitz ehrt den Musiklehrer Dr. Paul-Hermann OpitzGörlitz, 31. Juli 2017. Der am 19. Mai 2014 verstorbene ehemalige Musiklehrer, Chorleiter und Komponist Dr. jur. Paul-Hermann Opitz würde am 19. August 100 Jahre alt werden. Ihm zu Ehren findet an seinem Grab auf dem Städtischen Friedhof eine Würdigung seines bedeutenden Schaffens statt. Opitz, ein in Westdeutschland studierter Jurist, war viele Jahre an der damaligen 14. Oberschule (Johannes-Wüsten-Oberschule) als Musiklehrer tätig. Viele seiner Schüler erinnern sich gern an seinen begeisternden Musikunterricht.

Zu Görlitz an der Neiße, da weht ein scharfer Wind...

Zu Görlitz an der Neiße, da weht ein scharfer Wind...

Görlitz, die Kulturstadt, zeigt sich – wie hier auf dem Postplatz – aktuell in voller Blüte, was die Pflanzen betrifft. Auch das Kulturangebot und die Möglichkeiten, sich einzubringen, brauchen keinerlei Vergleich zu scheuen.

In den 1960er Jahren setzte sich Opitz dafür ein, musikalisch und stimmlich begabte Kinder zu fördern. So gehen die Anfänge des Kinder-und Jugendchores des heutigen Augustum-Annen-Gymansiums auf ihn zurück. Seinem Engagement im damaligen Kulturleben ist es mit zu verdanken, dass auch der Görlitzer Lehrerchor gegründet wurde.

Viele seiner Lieder – am bekanntesten ist vielleicht "Zu Görlitz an der Neiße" aus dem Jahr 1953 – wurden von verschiedenen Görlitzer Chören ins Repertoire aufgenommen und werden auch heute noch immer wieder bei Konzerten gesungen. Allerdings empfindet so mancher den Text nicht besonders lustig, wie auch Opitz' Schwiegesohn Ronny Kabus in seinem Buch "Lenin Luther Lorbass Erbarmung!" schreibt (erschienen 2014, ISBN 978-3-7322-9968-3).

Hingehen!
Sonnabend, 19. August 2017, 11 Uhr,
Eingang Alter/Neuer Friedhof, Friedhofstraße, 02828 Görlitz.

Die Görlitzer sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit seiner Familie, Wegbegleitern und städtischen Vertretern am Grab das Wirken von Dr. Paul-Hermann Opitz aus Anlass seines 100. Geburtstages zu würdigen.


Auch interessant aus Görlitz von Ronny Kabus:
...weine ich täglich um meinen Vater"
In der Gewalt Stalins und der SED
"
Erschienen 2011, bearbeitet und erweiterte 2. Auflage 2016, ISBN 978-3-7392-4237-8

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto am Klavier: privat, Foto Postplatz: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 31.07.2017 - 11:35 Uhr
  • drucken Seite drucken