Diskussion in Görlitz: Soll die Neißstraße zur Fußgängerzone werden?

Diskussion in Görlitz: Soll die Neißstraße zur Fußgängerzone werden?Görlitz, 10. Februar 2016. Endlich, so atmen viele Gewerbetreibende vor Ort auf, nähern sich die Bauarbeiten auf der Neißstraße, die in Görlitz den Untermarkt mit der Altstadtbrücke verbindet, ihrem Ende.
Abbildung: Blick vom Untermarkt in die Neißstraße.

Mit einer Anliegerversammlung werden die Bürger und Unternehmen an der Entscheidungsfindung beteiligt

Thema: Stadtpolitik Görlitz

Stadtpolitik Görlitz

Politik ist die Kunst, Mehrheiten für das Machbare zu gewinnen und Falsches zu verhindern. Im Spannungsfeld zwischen dem Vorantreiben der positiven Entwicklungen - wie dem Tourismus - und dem Nachholebedarf - wie der Sanierung der Stadthalle - muss der Görlitzer Stadtrat immer wieder neu abwägen zwischen Investition und Einsparung, zwischen Bürgerfreundlichkeit und Sachzwängen, zwischen Handlungswillen und gesetzlichen Vorgaben.

In Gewerbekreisen war Ende 2015 der Vorschlag aufgeflackert, diese zentrale Altstadtmeile zur Fußgängerzone zu machen. Herangetragen an die Stadtverwaltung will diese das mit den Anliegern diskutieren.

Zu diesem Zweck findet nun eine Anliegerversammlung statt, auf der die Vorteile und die Nachteile einer einer "Fußgängerzone Neißstraße" erörtert werden sollen.

Bewohner, Hauseigentümer und Gewerbetreibende der Neißstraße sind dazu herzlich eingeladen.

Mitreden!
Montag, 22. Februar 2016, 18 Uhr,
Jägerkaserne / Raum 350,
Hugo-Keller-Straße 14, 02826 Görlitz.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
  • Quelle: red | © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 10.02.2016 - 13:40 Uhr
  • drucken Seite drucken