Gemeinsame Mahlzeiten stärken die Familie

Gemeinsame Mahlzeiten stärken die FamilieGörlitz, 8. Januar 2016. Regelmäßige gemeinsame Mahlzeiten verbessern nicht nur den Zusammenhalt in der Familie, sie haben auch noch weitere positive Effekte auf Kinder und Eltern. Auch wenn heutzutage fast alles schnell gehen muss: Die Zeit, die man bei gemeinsamen Mahlzeiten miteinander verbringt, sollte man sich trotzdem nehmen. Wie gestaltet man das gemeinsame Essen so, dass sich alle Familienmitglieder auf die nächste Mahlzeit freuen?
Bildrechte: © Flickr "Gemeinsam", Foto: Kersten A. Riechers,
Lizenz: CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten.

Gemeinsam am Tisch - ob im Restaurant oder zu Hause

Ein Restaurantbesuch mit der ganzen Familie ist für viele Görlitzer ein tolles Erlebnis. Die zahlreichen Restaurants der Stadt bieten sich zum Beispiel hervorragend für Familienfeste an – und bestimmt ist etwas für jeden Geschmack dabei. Auf diese Weise spart man sich zeitraubende Vorbereitungen und kann die freie Zeit für Gespräche oder Gesellschaftsspiele nutzen. Gemeinsame Mahlzeiten können, wenn alle mithelfen, aber auch zu Hause als tägliches Ritual zelebriert werden. Sie sind eine gute Gelegenheit, um wenigstens einmal am Tag mit allen Familienmitgliedern an einem Tisch zu sitzen und Erlebnisse auszutauschen.

Essgewohnheiten in der Kindheit prägen fürs Leben

Wie bereits erwähnt ist das gemeinsame Essen ein Ritual, das Struktur in den Tag bringt. Gemeinsame Mahlzeiten haben positive Auswirkungen auf die innerfamiliären Bindungen und die Entwicklung des Nachwuchses. Kinder, die zusammen mit ihren Eltern essen, ernähren sich Forschungen zufolge gesünder und bewusster, als jene, die allein essen. Frisch zubereitete Gerichte kommen häufiger auf den Tisch als Fertiggerichte. Wie und was man in der Kindheit isst, prägt die Ernährungsweise im Erwachsenenalter entscheidend.

Es werden aber noch weitere Lebensbereiche positiv beeinflusst. So soll gemeinsames Essen sogar das Risiko für eine spätere Nikotin- oder Alkoholsucht reduzieren. Denn am Esstisch nehmen sich die Eltern Zeit, ihren Kindern zuzuhören, und erfahren, welche Probleme sie beschäftigen. Einer amerikanischen Studie zufolge erweitert die Kommunikation während der gemeinsamen Mahlzeiten sogar den Wortschatz der Kinder.

Gemeinsame Mahlzeiten mit Wohlfühlatmosphäre

Familienmahlzeiten sollten in einer entspannten und fröhlichen Atmosphäre stattfinden. Neben einem gesunden und schmackhaften Essen sowie einem schön gedeckten Tisch kann man mit wenigen Veränderungen ein gemütliches Ambiente im Essbereich kreieren. Die Mahlzeit sollte am Esstisch und nicht vor dem Fernseher auf der Couch eingenommen werden. Esstische aus Massivholz, zum Beispiel aus natürlichem Akazien- und Pinienholz, wie sie hier erhältlich sind, halten lange, sind pflegeleicht und schaffen eine besondere Wohlfühlatmosphäre. Eine angenehme Beleuchtung durch warmweißes Licht schafft Behaglichkeit und macht aus der Essecke eine gemütliche Oase.

Wenn der Fernseher läuft, am Handy gespielt oder Zeitung gelesen wird, liegt der Fokus ganz eindeutig nicht auf dem Gegenüber, sondern auf den Medien. Sie sollten während des Essens deshalb beiseitegelegt oder ausgeschaltet werden. Die Qualität der gemeinsamen Mahlzeit leidet durch Ablenkungen, da den Anliegen der anderen höchstens noch flüchtig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Es wurde sogar herausgefunden, dass sich solche Störquellen negativ auf das Gewicht der Kinder auswirken.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
  • Quelle: red | Foto: © Flickr "Gemeinsam", Foto: Kersten A. Riechers, Lizenz: CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten.
  • Zuletzt geändert am 08.01.2016 - 16:47 Uhr
  • drucken Seite drucken